Presse

In diesem Bereich finden Sie alle aktuellen und archivierten Pressemeldungen der Ankerbrot AG sowie Bildmaterial und Logos zum redaktionellen Gebrauch. Bei Fragen, wenden Sie sich bitte direkt an Frau Doris Mülleder, BA.

 
Neu

Bei ANKER dürfen es Kinder bunt treiben

    • Filiale Favoritenstraße wurde zum Thema Kinderrechte gemeinsam mit Kindern bemalt.
    • Gemälde, das gemeinsam mit der Künstlerin Vasilena Gankovska geschaffen wurde, bleibt dauerhaft bestehen.
24. 10. 2014
weiterlesen
?> Die Wiener Traditionsbäckerei Ankerbrot und die gemeinnützige Familienorganisation Wiener Kinderfreunde verbindet eine lange Kooperation, die im Laufe des heurigen Jahres weiter intensiviert wurde. Denn das Wohlergehen von Kindern und das „Kind-Sein-Dürfen“ sind Themen, die Ankerbrot seit jeher am Herzen liegen. Rund um den „Internationalen Tag der Kinderrechte“ am 20. November stellt Ankerbrot unter dem Motto „ANKER macht sich stark für Kinderrechte“ Aktionen zum Wohle (vor allem auch benachteiligter) Kinder in den Vordergrund. Am 22. Oktober ermöglichte ANKER es daher einer Gruppe Kinder der Wiener Kinderfreunde, in der Filiale Favoritenstraße 111 gemeinsam mit der Künstlerin Vasilena Gankovska von der Hilger Galerie eine ganze Filialwand dauerhaft zu bemalen. Insgesamt 16 Kinder im Alter zwischen 8 und 14 Jahren waren zwischen 15 und 19 Uhr mit Feuereifer bei der Sache und schufen so ein einzigartiges Kunstwerk. Ein Kunstwerk übrigens, das der Nachwelt noch möglichst lange erhalten bleiben soll und in den bald stattfindenden Filialumbau gleich eingebunden wird. Alle Kinder haben Recht(e) Mit der Aktion sollte darauf aufmerksam gemacht werden, dass auch Kinder Rechte haben, z.B. das Recht auf Freizeit und Erholung. Diese Rechte sind in der UN-Kinderrechtskonvention von 1989 niedergeschrieben, die heuer ihr 25-jähriges Jubiläum begeht. „Für Ankerbrot sind Kinder die Zukunft, deshalb sehen wir es als Ehrensache an, uns für sie und für ihre Rechte zu engagieren“, so Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf. Und auch der Bezirksvorsteherin Stellvertreter von Favoriten, Josef Kaindl, gratulierte Peter Ostendorf vor Ort zu dieser Initiative. „Die Kinderfreunde engagieren sich seit über 100 Jahren für einen wertschätzenden Umgang mit Kindern und dafür, dass alle Kinder gleiche Lebens- und Bildungschancen bekommen. Deshalb räumen wir den Kinderrechten auch einen ganz besonderen Stellenwert in unserer täglichen Arbeit ein.“, erläutert Christian Morawek, Geschäftsführer der Wiener Kinderfreunde, das Engagement. Neben der Filialbemalung fand am Nachmittag dieses Tages zusätzlich ein großes Straßenfest auf der Favoritenstraße statt. ANKER funktionierte gemeinsam mit den Kinderfreunden die Straße zum Spielplatz um: unterschiedliche Spielestationen, eine ANKER-Kinderbackstation und der Wiener Kinderfreunde-Spielbus konnten zahlreiche Kinder begeistern. Zahlreiche Aktionen rund um den Tag der Kinderrechte Im Zuge des ANKER-Engagements für Kinderrechte war die Malaktion in der Filiale Favoritenstraße allerdings nur eine Initiative von vielen: Bereits im September fand das große ANKER- Mitarbeiterfest statt, in dessen Verlauf 3.000 Euro an Spenden für die ANKER-Ferienpartnerschaft gesammelt werden konnten, die anschließend den Wiener Kinderfreunden übergeben wurden. Eine dauerhaft installierte Spendenbox bei ANKER-Betriebsbesichtigungen soll eine finanzielle Basis schaffen, um Kindern mit Handicap einen Urlaub zu ermöglichen. Am 20. November, dem Tag der Kinderrechte, werden in jedem Wiener Bezirk mürbe Kipferl von ANKER an die Bevölkerung verteilt. Dazu übergeben ANKER-Lehrlinge den Kinderfreunden eine Torte, die gemeinsam mit Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek im Museumsquartier im Rahmen einer großen Kinderveranstaltung angeschnitten wird. Über die Wiener Kinderfreunde Die Kinderfreunde wurden 1908 als Hilfsorganisation für Kinder gegründet und sind heute eine große moderne Lobby und Service-Organisation für Kinder und Familien. In Wien betreuen die Kinderfreunde rund 12.300 Kinder bis 12 Jahre in 160 Kindergärten und Horten mit hohen pädagogischen Standards. Sie sind nicht nur der größte private gemeinnützige Kindergartenbetreiber in Wien, sondern auch der größte Anbieter von freizeitpädagogischen Aktivitäten und unterstützen Eltern in Familienberatungsstellen, Elternbildungsprogrammen, Elterncafés und Babyclubs. Politisch setzen sie sich gegen Kinderarmut ein, kämpfen für die Einhaltung der Kinderrechte und für Chancengerechtigkeit, vor allem im Bildungssystem. www.wien.kinderfreunde.at

ANKER engagiert sich für benachteiligte Kinder

    • 3.000 Euro an Spenden für die ANKER-Ferienpatenschaft gesammelt.
    • Langjährige Kooperation zwischen Ankerbrot und den Wiener Kinderfreunden wird ausgebaut.
22. 09. 2014
weiterlesen
?> Die langjährige Kooperation zwischen der Wiener Traditionsbäckerei Ankerbrot und der gemeinnützigen Familienorganisation Wiener Kinderfreunden wird im Jahr 2014 umfangreich ausgebaut. Rund um den „Internationalen Tag der Kinderrechte“ am 20. November startet Ankerbrot unter dem Motto „ANKER macht sich stark für Kinderrechte“ mit einer Vielzahl von Maßnahmen durch. Am 06.09.2014 ging etwa das ANKER-Familienfest über die Bühne. Einige hundert Mitarbeiter samt Partnern und Kindern nutzten die Möglichkeit, einen perfekten Spätsommertag mit Familie und Kollegen zu verbringen. Für die kleinen Gäste wurde dabei eine eigene Kinderbackstation aufgebaut, bei der sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten. Die dabei erzeugten Kipferl und Weckerl wurden dann an die Anwesenden „verkauft“. Der Reinerlös dieser Aktion, der zusätzlich noch von der ANKER-Geschäftsführung und dem Betriebsrat auf insgesamt 3.000 Euro aufgerundet wurde, wurde anschließend für die Aktion ANKER-Ferienpatenschaft den Wiener Kinderfreunden übergeben. Mit der ANKER-Ferienpatenschaft will ANKER Kindern mit Handicap einen Urlaub ermöglichen. Und damit dass auch in Zukunft so bleibt, wird bei allen ANKER-Betriebsbesichtigungen künftig eine Spendenbox für diese Wohltätigkeitsaktion eingerichtet. Scheckübergabe der Aktion „ANKER Ferienpatenschaft“ durch Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf (r.) und Marketing-Mitarbeiterin Nicole Haas (2. v. l.) an den Geschäftsführer der Wiener Kinderfreunde, Christian Morawek und die Leiterin der Abteilung Sonderbetreuung der Wiener Kinderfreunde, Michaela Stab. „Für Ankerbrot sind Kinder die Zukunft, deshalb sehen wir es als Ehrensache an, uns dafür zu engagieren“, berichtet Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf stolz von der Initiative des Wiener Traditionsunternehmens. Ankerbrot und die Wiener Kinderfreunde verbindet schon seit langem eine enge Partnerschaft, die in den kommenden Wochen und Monaten mit weiteren Events und Maßnahmen noch ausgebaut werden soll. Über die Wiener Kinderfreunde Die Kinderfreunde wurden 1908 als Hilfsorganisation für Kinder gegründet und sind heute eine große moderne Lobby und Service-Organisation für Kinder und Familien. In Wien betreuen die Kinderfreunde rund 12.300 Kinder bis 12 Jahre in 160 Kindergärten und Horten mit hohen pädagogischen Standards. Sie sind nicht nur der größte private gemeinnützige Kindergartenbetreiber in Wien, sondern auch der größte Anbieter von freizeitpädagogischen Aktivitäten und unterstützen Eltern in Familienberatungsstellen, Elternbildungsprogrammen, Elterncafés und Babyclubs. Politisch setzen sie sich gegen Kinderarmut ein, kämpfen für die Einhaltung der Kinderrechte und für Chancengerechtigkeit, vor allem im Bildungssystem. www.wien.kinderfreunde.at

Das ANKER-Paragrafenkipferl: 10 Cent für einen Neuanfang

    Die Wiener Traditionsbäckerei nimmt seine soziale Verantwortung sehr ernst und unterstützt deshalb den Verein NEUSTART mit einer besonderen Aktion. Von Mitte September 2014 bis Ende November 2014 wird in allen ANKER-Filialen das „Paragrafenkipferl“ angeboten. 10 Cent von jedem verkauften Kipferl gehen an den Verein NEUSTART.

18. 09. 2014
weiterlesen
?> Soziale Verantwortung ist für das Wiener Traditionsunternehmen Ehrensache. Nicht umsonst lautet das Motto: Das Wichtigste bei Ankerbrot sind die Menschen! Das gilt in allen Bereichen des Unternehmens, von den Mitarbeiter/innen zu den Kund/innen. Besonders am Herzen liegen Ankerbrot dabei Jugendliche und Kinder mit schweren Schicksalen, die sie manchmal dazu bringen, Fehler zu machen, die man später vielleicht bereut. Um diesen jungen Menschen eine Starthilfe in ein neues Leben zu geben, unterstützt Ankerbrot ab sofort den Verein NEUSTART, der Jugendliche, die die Orientierung verloren haben, tatkräftig bei der Wiedereingliederung in die Gesellschaft unter die Arme greift. Von jedem ANKER-Paragrafenkipferl gehen 10 Cent direkt an NEUSTART – damit wird unmittelbar und direkt unterstützt. Lehrlingsausbildung: eine bewusste Investition in die Jugend Mit seiner Lehrlingsausbildung zeigt Ankerbrot die Wichtigkeit der jungen Menschen für das Unternehmen. Die bewusste Investition in die Zukunft der Jugend ist auch eine Investition in die Zukunft des Wiener Traditionsbetriebs. Ein Unternehmen ist schließlich nur so gut wie seine Mitarbeiter/innen. Jährlich werden gesamt rund 60 Lehrlinge in den Berufen Einzelhandelskauffrau/-mann, BäckerIn, Industriekauffrau/-mann und ElektroanlagentechnikerIn ausgebildet.

Sieg für die pikanten ANKER-Muffins in der Nachspielzeit

    Dieser Tage kommen sie auf den Markt, die pikanten Muffins von ANKER, doch den ersten harten Praxistest abseits firmeninterner Verkostungsrunden mussten die neuen Produkte bereits über sich ergehen lassen

19. 08. 2014
weiterlesen
?> Der Girls Club KSV Ankerbrot Montelaa, eine Truppe fußballbegeisterter Mädchen im Alter zwischen 7 und 14 Jahren, waren die ersten, die den innovativen Snack nach Herzenslust probieren durften. Und die Kommentare fielen mehr als eindeutig aus: Von „He, die sind richtig gut!“, über „Yummie!“ bis zu „Kriegen wir die jetzt immer nach dem Training?“ reichten die Meinungen der Mädels. Kein Wunder, schließlich hat bei den beiden zur Verfügung stehenden Varianten – Spinat/Lauch oder Speck/Käse/Mais – bald jede Spielerin ihren Favoriten gefunden. Die Verkostung nach dem Fußballspiel ging so mit einem ungefährdeten 2:0-Sieg für die neuen pikanten ANKER- Muffins aus. Und der Trainer musste versprechen, bei künftigen Matches zumindest nach einem Sieg eine Runde Muffins zu spendieren. Motivation ist schließlich alles! Für alle fußballbegeisterten Mädchen ab sieben Jahren Der Girls-Club KSV Ankerbrot Montelaa sucht übrigens Nachwuchsfußballerinnen. Mitmachen können alle fußballbegeisterten Mädchen ab sieben Jahren. Schnuppertrainings sind jederzeit ohne Kosten und Verpflichtung möglich. Nähere Infos unter Tel.: 0664/22 42 172, www.ksvankerbrot-montelaa.at, info@ksvankerbrot-montelaa.at.

Herzhaft statt süß: ANKER setzt ab sofort auf „pikante Muffins“

    • Völlig neuartiges Snack-Konzept: pikante Muffins, warm serviert.
    • In den zwei Varianten Spinat/Lauch und Speck/Käse/Mais ab sofort in allen ANKER-Filialen erhältlich.
19. 08. 2014
weiterlesen
?> Die Wiener Traditionsbäckerei ANKER erweitert ihr Snackangebot mit einer absoluten Produktneuheit: Ab sofort werden in allen ANKER-Filialen „pikante Muffins“ in zwei verschiedenen Sorten angeboten – würzig mit Speck/Käse/Mais, als auch in der vegetarischen Variante Spinat/Lauch. Das Besondere an diesen Muffins: Sie werden vom Kunden warm genossen. Snack-Kompetenz erweitern „Mit diesen völlig neu entwickelten Produkten wollen wir unsere bestehende Snack- Kompetenz, die wir jetzt schon mit unseren belegten Gebäckvarianten, den gefüllten Wraps oder unserem umfangreichen Salatangebot haben, noch weiter ausbauen“, erklärt Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf. Generell sieht man bei ANKER Produkte wie Coffee to go und Take-Away-Snacks als wichtiges Standbein für das Filialgeschäft. Ostendorf: „Wir haben bisher ja schon die typischen Schokomuffins angeboten, die von den Kunden sehr gut angenommen wurden. Die neuen pikanten Muffins ähneln den Klassikern in Größe und Aussehen, nur dass sie eben nicht süß, sondern herzhaft würzig sind.“ Und mit einem Gewicht von rund 140 Gramm lässt sich mit diesen Muffins mehr als nur der kleine Hunger zwischendurch stillen. Muffins einmal herzhaft Mit zwei neuen Sorten werden Muffins bei ANKER einmal anders umgesetzt. Herzhaft heißt die Devise, denn üblicherweise assoziiert man Muffins vor allem mit süßen Desserts. Rezepte gibt es dabei annähernd so viele wie es Köche gibt – ANKER setzt neben seinem klassischen Schokomuffin jetzt neu auf die köstlichen Varianten Speck/Käse/Mais und Spinat/Lauch. Zwei würzige Mischungen, bei denen für jeden Geschmack etwas dabei ist. Vorbote für ANKER-Lunchkonzept Wie es mit dem Muffin-Angebot weitergehen soll, wird nicht zuletzt von der Kundenakzeptanz abhängen. Beim erwarteten großen Erfolg kann sich Ostendorf jedenfalls auch eine mittelfristige Ausweitung der Range vorstellen. Nicht zuletzt stellen die beiden pikanten Muffins die Vorboten für ein eigenes ANKER-Lunchkonzept dar, das in Kürze ebenfalls präsentiert werden soll. Mit den neuen Spinat/Lauch- (grün) und Speck/Käse/Mais-Muffins (orange) hat ANKER einen völlig neuen Snack-Typus kreiert, der sich speziell an eine junge, urbane Zielgruppe richtet.

Erweiterung des Lehrlingsprogramms: ANKER gibt älteren Arbeitnehmern Chance auf Fachausbildung!

    • Kooperation mit dem Waff (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds)
    • Fachausbildung gezielt auch für ältere Arbeitnehmer
    • Zehn freie Lehrstellen im Bereich Einzelhandelskauffrau/-mann
    • Umfassendes Lehrlingsprogramm mit Übernahmegarantie
17. 07. 2014
weiterlesen
?> Die ANKER-Familie sucht tatkräftige Unterstützung – in Form von 25 neuen Lehrlingen, die im Herbst 2014 ihre Karriere bei ANKER starten. Neben der klassischen Lehre bietet das Wiener Traditionsunternehmen heuer in Kooperation mit dem Waff auch älteren Arbeitnehmern eine Chance auf eine Fachausbildung. Chance für ältere Arbeitnehmer Bei Ankerbrot weiß man nicht nur um die Notwendigkeit der Jugendförderung und –ausbildung, die Wiener Traditionsbäckerei spricht heuer auch gezielt Arbeitskräfte jenseits der 40 an. „Wir geben speziell älteren Personen die Chance, eine Fachkraft zu werden, denn auch das gehört zur sozialen Verantwortung von ANKER“, erklärt Ankerbrot-Vorstandsvorsitzender Peter Ostendorf. Ab Herbst 2014 wird daher – neben der klassischen Lehrausbildung – mit organisatorischer Unterstützung des Waff weiteren zehn Personen (im Minimum 35 Jahre alt, idealerweise aber auch etwas älter) die Chance auf eine Erwachsenenlehre gegeben. Die Ausbildung für ältere Arbeitnehmer ist komprimiert auf sechs Monate und beinhaltet neben einer theoretischen Grundlage die Praxis in einer ANKER-Filiale. Nach Abschluss der Lehre wartet eine Vollzeitzeitstelle auf die neuen Fachkräfte Im Fokus stehen dabei Personen, die mit ihrer Stelle als Hilfskraft unzufrieden sind oder die sich beruflich verändern wollen. „Wir haben mit Mitarbeitern jenseits der 40 – auch wenn sie neu im Betrieb anfangen – durchwegs positive Erfahrungen gemacht“, so Ostendorf abschließend. Lehrlinge gesucht: Zehn Lehrstellen Einzelhandelskauffrau/-mann noch frei! Für die klassische Lehrausbildung im Beruf Einzelhandelskauffrau/-mann sucht Ankerbrot auch noch Unterstützung. Zehn Plätze für die dreijährige Lehrausbildung sind noch frei. Gesamt befinden sich bei Ankerbrot im Jahr rund 60 Lehrlinge in den Berufen Einzelhandels-kauffrau/-mann, Bäcker, Industriekauffrau/-mann und Elektroanlagentechniker in Ausbildung. Das umfangreiche Lehrlingsprogramm der Wiener Traditionsbäckerei bietet den Auszubildenden mehr als nur das Erlernen eines Berufes. Im dualen Ausbildungs-system (Betrieb und Berufsschule) haben Lehrlinge zusätzlich die Möglichkeit, die Matura zu absolvieren. Karriere mit Lehre Alle ausgebildeten Lehrlinge des Wiener Traditionsunternehmens können sich nach Abschluss auf einen garantierten Arbeitsplatz verlassen und haben auch die Möglichkeit, sich innerhalb des Unternehmens karrieremäßig zu steigern. Nicht nur einmal ist ein ehemaliger Lehrling über die Position eines Filialleiters bis hin zum Bezirksleiter aufgestiegen. Persönliche Betreuung wird großgeschrieben Um die Lehrlinge möglichst umfassend zu unterstützen, steht für die gesamte Lehrzeit ein eigener Lehrlingsbetreuer zur Verfügung, der nicht nur die fachliche Ausbildung begleitet, sondern immer mit Rat und Tat zur Seite steht. „Ob für schulische, berufliche oder private Anliegen, ich habe für alle meine Schützlinge immer ein offenes Ohr und freue mich, die Entwicklung der Lehrlinge durch die drei Jahre Lehrzeit mitzuerleben“, so Monika Ribarov, Lehrlingsbeauftragte bei Ankerbrot. Bewerbungen und nähere Auskünfte zum ANKER-Lehrlingsprogramm: Martin Brosig HR-Business Partner Absberggasse 35 / 1010 Wien brosig@ankerbrot.at Tel.: 01/601 23 241

ANKER bringt die Handsemmel zurück in die Regale

    • Die neue ANKER Meisterstück Handsemmel – eine Semmel wie früher
    • Handgeformt mit der klassischen Fünf-Stern-Rillung
    • Saftig, flaumiger Teig und resche Kruste – ein echter Hochgenuss
    • Erweiterung der Premiumproduktschiene ANKER Meisterstück
28. 05. 2014
weiterlesen
?> Wien, 28. Mai 2014. Die Wiener Traditionsbäckerei ANKER erweitert die exklusive Premiumproduktschiene „ANKER Meisterstück“ um die „Meisterstück Handsemmel“. Ab sofort finden Kunden die klassische Handsemmel in den Regalen der ANKER Filialen und dürfen sich an einem Geschmackserlebnis „wie früher“ erfreuen. Tradition und beste Zutaten als Qualitätsgaranten Traditionelle Bäckerkunst wird bei Ankerbrot gelebt: ANKER bringt die klassische Handsemmel zurück in seine Filialen. Damit jede Meisterstück Handsemmel auch wirklich zu einem ANKER Meisterstück wird, ist Übung gefragt: Daher haben die fachkundigen ANKER-Bäcker lange an den perfekten Handgriffen gefeilt – Manufaktur wie anno dazumal. Das Ergebnis ist ein Semmelklassiker, der durch seinen saftigen, flaumigen Teig und die resche Kruste die Gaumen der Kunden erfreuen wird. Mehl, Wasser, Salz, Malz und lange Teigruhe „Für unsere Meisterstück Handsemmel verwenden wir Mehl, Wasser, Salz und Malz – künstliche Zusatzstoffe oder Geschmackverstärker haben bei unseren ANKER Handsemmeln nichts verloren“, so Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf. „Neben den besten Zutaten, erreichen wir den unvergleichlichen Geschmack durch die besonders lange Ruhezeit von fast zwei Stunden. Gut Ding will eben Weile haben.“ Bäckerhandwerk der alten Schule Für eine Handsemmel ist viel Übung erforderlich und echte Bäckerkunst gefragt. Der Teigling wird von den fachkundigen Bäckern zu einer runden, flachen Flade gedrückt und dann mit einer Hand zu einer Handsemmel „gewirkt“. Darunter versteht man das fünfmalige Einschlagen der Flade. Danach ruht der Teigling „mit dem Gesicht nach unten“ um die traditionelle Rillenform zu erhalten. Diese macht die Handsemmel beim Backen besonders resch. Die ANKER Meisterstück Handsemmeln sind ab sofort exklusiv in allen über 120 ANKER Filialen um 0,75EURO erhältlich. Ein eigenes Video zeigt die Herstellung der Handsemmel: https://www.youtube.com/watch?v=cG9J4azFcHE Erfolgsrezept Semmel: Bereits seit 3.000 Jahren beliebt Der Name der Semmel stammt eigentlich vom lateinischen „simila“ für Weizenmehl. Das erste semmelähnliche Weckerl ist fast 3.000 Jahre alt, danach hat sich die Form immer wieder etwas verändert. Lange war die Semmel ein „Festtagsschmaus“ – es gab sie nur zu bestimmten, besonderen Anlässen oder am Wochenende. Jemandem eine Semmel zu schenken, galt zu dieser Zeit als noble Geste. Die traditionelle Rillenform stammt laut Erzählungen vom Wiener Bäcker Kayser (daher auch „Kaisersemmel“), der erkannt haben soll, dass der Geschmack vorwiegend aus der Kruste kommt und die Einkerbungen in der Semmel den Krustenanteil erhöhen. ANKER Meisterstücke – die exklusive Premiumlinie Der Wiener Traditionsbäcker lancierte bereits im Herbst 2013 die exklusive Premium-Marke „ANKER Meisterstück“, und vertreibt unter diesem Namen Steinofenbrote in den vier klassischen Sorten Weizenbrot, Roggenbrot, Weizenmischbrot und Roggenmischbrot. Die Meisterstück Handsemmel fügt sich perfekt in die Premiumlinie der ANKER Meisterstückbrote ein. Auch diese werden komplett ohne Konservierungsstoffe und Geschmackverstärker hergestellt, und zeichnen sich durch die besonders lange Teigruhe von bis zu 36 Stunden aus. Dadurch entsteht ein feiner Natursauerteig mit bis zu 300 unterschiedlichen Aromen, die sich beim Backen im Steinofen entfalten. Probieren geht über Studieren: ANKER punktet mit Verteilaktion Zur Produkteinführung wird es eine breit angelegte Verteilaktion unter ANKER KundInnen geben, freut sich Peter Ostendorf. „Wir sind überzeugt davon, dass die Handsemmel extrem gut ankommen wird.“ Eigens kreierte Gebäcksackerl und Plakate in und an den Filialen stellen den prominenten Neuzugang in der ANKER Produktpalette in den Mittelpunkt. Darüber hinaus widmet der Favoritner Traditionsbäcker seinen Handsemmeln eine eigene Kommunikations-Offensive: Inserate sowie Infoscreens und Citylights, Online-Werbung sowie eigene Reportagen der ANKER-Reporter auf Facebook weisen auf die Vorzüge des neuen Produktes hin.

ANKER erweitert vegane Produktpalette: Vegan durch den Tag mit Ankerbrot

    • Innovativ und voll im Trend: Das Wiener Traditionsunternehmen Ankerbrot baut sein veganes Sortiment aus
    • Brote, Gebäck und Speisen auf pflanzlicher Basis für bewusste Ernährung
    • Auf einen Blick erkennbar: Klare Auszeichnung der veganen Produkte in den Filialen
22. 04. 2014
weiterlesen
?> Wien, 23. April 2014. Die Wiener Traditionsbäckerei ANKER beweist einmal mehr Innovationskraft und erweitert passend zum Frühling seine Produktpalette: Ab sofort finden Kunden bei ANKER ein über 40 Produkte umfassendes Sortiment an veganen Artikeln. Umfangreiche vegane Produktpalette: Pflanzliche Ernährung im Trend ANKER bietet damit seinen Kunden eine noch größere vegane Auswahl und ermöglicht eine Ernährung auf pflanzlicher Basis für einen bewussten und ausgewogenen Lebensstil. Mit der Erweiterung des veganen Sortiments nimmt ANKER eine Vorreiterrolle am heimischen Markt ein. „Die Bedürfnisse unserer Kunden sind uns ein großes Anliegen, daher sind wir bestrebt diesen gerecht zu werden und setzen bewusst auf Nähe und Vertrauen“, so Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf. Laut einer IFES Studie aus dem Vorjahr leben bereits 9 % der ÖsterreicherInnen vegetarisch; die Internetplattform vegan.at geht von 80.000 Veganern in Österreich aus – Tendenz stark steigend. Ostendorf erklärt: „Unser veganes Sortiment richtet sich an VeganerInnen aber auch an all jene, die bewusst hin und wieder pflanzlichen Produkten den Vorzug geben.“ Bewusst Genießen ohne tierische Zutaten – ANKER macht es möglich Immer mehr Menschen setzen bewusst auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, um das körperliche Wohlbefinden zu steigern. Im Zuge dessen stehen vermehrt auch spezielle Ernährungsformen – wie beispielweise vegetarische, flexitarische und vegane Ernährung im Fokus. Die Wiener Traditionsbäckerei ANKER bietet ab sofort ein noch größeres Sortiment an, das auf die individuellen Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden zugeschnitten ist. „Mit unseren veganen Produkten, die völlig ei- und milchfrei sind, bieten wir für alle, die sich rein pflanzlich ernähren wollen, ein breites Spektrum, beginnend bei veganen Weckerln über veganes Brot und Mehlspeisen bis hin zu Convenience-Produkten“, sagt Peter Ostendorf. „Zusammen mit unseren Vollkorn- und Dinkelprodukten können wir unseren Kundinnen und Kunden Abwechslung für eine vollwertige Ernährung und das bewusste Genießen garantieren.“ Schmackhafter Frühlings-Auftakt: Veganer Cous Cous Salat Die Auswahl an über 40 veganen Produkten in den Regalen der 130 ANKER-Filialen wird um zwei neue Produkte erweitert. Zum einen der wohlschmeckende Cous Cous Salat, der durch seine orientalische Note und würzigen Geschmack den Gaumen verwöhnt, zum anderen das herzhafte Vitalweckerl mit Linsenaufstrich. Ideal für unterwegs oder am Arbeitsplatz. Cous Cous Salat Vitalweckerl Apfel- & Ribiseltascherl Meisterstück Brote function goto_vegan(){ window.scrollTo(0, 0); teaser.changeState('PRODUCTFINDER',{ afterFinish:function(){ $('.products_categories_list-item.teaser_products_category_hook.active').trigger('click'); $('[data-filter="vegan"]').click(); } }); }; Neben pikanten Schmankerln bietet ANKER auch für Naschkatzen genau das richtige. “Unsere Apfel- und Ribiseltascherl sind bewährte Klassiker, die sich als absoluter Verkaufsschlager entpuppt haben“ so Ostendorf. „Für den süßen Genuss zum Kaffee, als Nachtisch oder Zwischendurch eignen sich die veganen knusprigen Blätterteigtascherl mit fruchtiger Apfel- oder fein-säuerlicher Ribiselfülle perfekt.“ ANKER’s Meisterwerk – die ANKER Meisterstücke Auch die Premium-Marke „ANKER Meisterstück“ ist zur Gänze vegan. Die ANKER Meisterstücke in den Sorten Weizenbrot, Weizenmischbrot, Roggenbrot und Roggenmischbrot werden nach alten, traditionellen Rezepten und Herstellungsverfahren zubereitet. Der unvergleichliche Geschmack entsteht durch die besonders lange Teigruhe von bis zu 36 Stunden – ganz ohne Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel, nur mit erlesenen Zutaten. Kennzeichnung erleichtert das Auffinden Die über 40 Produkte des veganen Sortiments fügen sich nahtlos in die bestehende ANKER-Produktpalette ein, sind aber leicht auffindbar. „Um unseren Kunden die Übersicht zu erleichtern, sind alle veganen Produkte explizit als solche auf den Preisschildern gekennzeichnet und auch unser Personal ist bestens über Zutaten, Inhaltsstoffe und Zusammensetzung informiert“, erklärt Peter Ostendorf. Auch auf der neu überarbeiteten Website www.ankerbrot.at in moderner Gestaltung, mit besserer Nutzbarkeit und neuen Funktionen durch responsive Design, finden Kundinnen und Kunden vegane Produkte durch eine einfache Suche auf den ersten Blick.

Ankerbrot verstärkt Vorstand

    Mit Anfang Februar 2014 hat Mag. Bernhard Angel die Position als Vorstand für den kaufmännischen Bereich bei Ankerbrot übernommen. Gemeinsam mit dem bisher alleinigen Vorstand Peter Ostendorf bildet er das neue Führungsduo beim Wiener Traditionsunternehmen.
22. 04. 2014
weiterlesen
?> Wien, am 22. April 2014. Mag. Bernhard Angel unterstützt seit Anfang Februar 2014 Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf als zweiter Vorstand für den kaufmännischen Bereich. Angel zeichnet in der Position als CFO (Chief Financial Officer) dabei für die Bereiche Controlling, Buchhaltung, Personal und IT verantwortlich. Der gebürtige Oberösterreicher kann auf eine fundierte Erfahrung im kaufmännischen Bereich zurückgreifen. Nach seinem Studium der Internationalen Betriebswirtschaft an der Universität Wien war Bernhard Angel bei 3M Österreich tätig, um 2007 in das Unternehmensnetzwerk Grossnigg einzusteigen. Er war dort insgesamt knapp sieben Jahre sowohl für Restrukturierungsprojekte als auch für die Entwicklung unterschiedlicher Unternehmen verantwortlich. „Ich freue mich auf die Chance, gemeinsam mit dem bisherigen Vorstand Peter Ostendorf ein so traditionsreiches Unternehmen wie Ankerbrot in eine erfolgreiche Zukunft zu führen“, so Angel.

ANKER launcht neue Website

    • Unternehmenswebsite www.ankerbrot.at wird neu: das Wiener Traditionsunternehmen Ankerbrot präsentiert überarbeitete Website
    • Modernes Design, bessere Nutzbarkeit und neue Funktionen durch responsive Design.
    • Umsetzung mit langjährigem Partner ip::systems.
03. 04. 2014
weiterlesen
?> Wien, 2. April 2014. Die Wiener Traditionsbäckerei ANKER beweist nicht nur bei Produkten und Filialen Innovationskraft – auch mit dem Launch der neuen Website geht das Wiener Traditionsunternehmen ganz neue Wege. Ein modernes Design, bessere Nutzbarkeit und neue Funktionen bilden das Fundament des neuen Webauftritts. Die neue Unternehmenswebsite www.ankerbrot.at punktet durch den Einsatz von responsive Design, optimierten Filial- und Produktseiten und Social Media Anbindung schon auf der Startseite. Bessere Nutzbarkeit und neue Funktionen durch „responsive Design“ Wichtig bei der Entwicklung der neuen Website war neben einem modernen Design, eine verbesserte Nutzbarkeit für alle User. So wurden die Produkt- und Filialseiten optimiert und mit neuen Funktionen ergänzt. Der Trend zum mobilen Internet – bereits 70% der User nutzen das Internet über ihr Smartphone – und der verstärkte Einsatz von individuellen Display-Größen von Tablets über Laptops und Co, veranlasste ANKER eine kundenfreundliche, flexible Website zu lancieren. Die neue ANKER-Website wurde mit dem so genannten „responsive Design“ gestaltet und passt sich so jedem Endgerät automatisch an. Inhalt und Bilder werden dementsprechend skaliert und machen so www.ankerbrot.at auch für Mobilgeräte ideal nutzbar. „Die Website eines Bäckers muss viel leisten: übersichtliche Informationen für unsere Kund/innen, einfache und benutzerfreundliche Bedienung und trotzdem ein modernes und ansprechendes Design. Mit unserem langjährigen Partner ip::systems konnten wir diese Herausforderungen ideal lösen und haben mit der neuen Unternehmenswebsite www.ankerbrot.at einmal mehr unsere Innovationskraft unter Beweis gestellt“, zeigt sich Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf begeistert von der neuen Website. Optimierte Produkt- und Filialseite Bei der Optimierung der Produkt- und Filialseiten hat Ankerbrot ganz auf die Wünsche seiner Kund/innen Rücksicht genommen. Sämtliche Nährwerte und Allergene sind bei jedem einzelnen Produkt direkt sichtbar. Ein weiterer Benefit: User können nach vegan, vegetarisch, ohne Milch und nussfrei bei der Produktsuche auf der neuen Website filtern. Die Filialseite punktet vor allem durch die Einbindung von Google Maps, mit denen geöffnete Filialen in der Nähe sofort gefunden werden können. Kund/innen können so bereits über ihr mobiles Endgerät jederzeit und benutzerfreundlich unterwegs die nächstgelegene geöffnete Filiale finden. Auch das neue ANKER-Filialkonzept wurde sichtbar gemacht: so können Kund/innen auf der neuen Website direkt nach Filialen mit erweitertem Angebot und Sortiment suchen. Umsetzung mit langjährigem Partner Für die Umsetzung der neue Website hat ANKER auf einen langjährigen Partner zurückgegriffen – ip::systems, Full-Service-Provider für Websites, Unternehmensapplikationen und Hosting. Das Team rund um Eigentümer Ingo Abelshauser betreut Ankerbrot seit Jahren und hat die neue Website von Grund auf entwickelt. "Bei der Entwicklung der Website für unseren Partner ANKER stand stets der User im Vordergrund. Intuitive Wege zu entwickeln, die schnellstmöglich zur nächsten geöffneten Filiale leiten oder über interessante Produkte informieren, war uns dabei genauso wichtig, wie ein ansprechendes, zeitgemäßes Design. In enger Zusammenarbeit mit dem engagierten ANKER-Team ist dabei eine Website entstanden, die den Endkunden näher an das Unternehmen bringt", zeigt sich Ingo Abelshauser überzeugt von der neuen Unternehmenswebsite www.ankerbrot.at. Ein paar Impressionen der neuen Website:

ANKER unterstützt YoungCaritas Käfig League

    Wien, 18. Februar 2014. Das Wiener Traditionsunternehmen Ankerbrot nimmt seine soziale Verantwortung ernst und ist seit Anfang 2014 Projektpartner für die youngCaritas Käfig League. Während ANKER-Produkte für die Stärkung während der vielen Turniere sorgen, ist die ANKER-Kinderbackstation Garant für gute Unterhaltung – ein Full-Service-Paket sozusagen.
18. 02. 2014
weiterlesen
?> Ankerbrot liegen als Partner der youngCaritas Käfig League besonders die Aktivitäten im Bereich Mädchenfußball am Herzen. Neben einer finanziellen Spende werden die vielen Teilnehmer/innen der zahlreichen youngCaritas Käfig League-Turniere mit ANKER- Produkten verköstigt. Darüber hinaus sorgen ANKER-Kinderbackstationen für Unterhaltung während der Outdoor-Turniere. Peter Ostendorf, Vorstand von Ankerbrot, dazu: „Engagierte soziale Projekte, die Kindern das Thema Sport näher bringen und gleichzeitig etwas für ein friedvolles Zusammenleben tun, finden unsere vollste Unterstützung. Wir freuen uns, die youngCaritas Käfig League dabei zu unterstützen.“ Über den Sport können verschiedene Aspekte des guten Zusammenlebens aufgegriffen werden – Stichwort Integration oder auch Inklusion, Themen, bei denen youngCaritas und Ankerbrot mit seinen Mitarbeiter/innen aus 44 unterschiedlichen Nationen Überschneidungspunkte gefunden haben. Die kostenlosen Trainings der youngCaritas Käfig League finden wöchentlich an unterschiedlichen Tagen an 24 Standorten in Wien statt. Im Sommer - ganz dem Namen nach - in den Käfigen, im Winter weicht man auf Schulturnhallen aus. Interessierte können direkt bei den Trainings vorbeischauen, sich telefonisch unter 0664/842 98 32 erkundigen oder auch per Email an kaefigleague@youngcaritas.at. Nach dem großen Weihnachtsturnier 2013 werden die folgenden Turniere in diesem Jahr mit ANKER-Unterstützung stattfinden: 1.3.2014 Hallenturnier für U14-Mannschaften Postsporthalle, Roggendorfgasse 2-4, 1170 Wien 22.3.2014 Sichtungsturnier für den FC Bayern Youth Cup 2014 UniCredit Center am Kaiserwasser, Eiswerkstraße 20, 1220 Wien 1.5.2014 Großes Frühjahrsturnier der Käfig League Pötzleinsdorfer Schlosspark, 1180 Wien 28.6.2014 Sommerfinalturnier der Käfig League Donauinselfest, 1220 Wien Alle Besucher/innen sind herzlich willkommen – nicht nur zum Mitspielen, auch zum Anfeuern! Über die youngCaritas Käfig League Gemeinsam spielen, gemeinsam leben Die youngCaritas Käfig League – das ist Straßenfußball auf wienerisch! Seit 2010 existiert mit der youngCaritas Käfig League in Wien ein Projekt, welches die Themen Integration und Inklusion über den Fußballsport behandelt und damit ein friedliches, gewaltfreies und wertschätzendes Zusammenleben fördert. Ziel der youngCaritas Käfig League- ist es, allen interessierten Kindern und Jugendlichen Freude an der Bewegung zu vermitteln und einen Zugang zum Sport zu ermöglichen. In 24 Fußballkäfigen über alle Wiener Bezirke verteilt bietet die youngCaritas Käfig League wöchentlich kostenlose, professionell angeleitete Fußballtrainings an. http://www.kaefigleague.at Rückfragehinweise Caritas Andrea Frauscher, Caritas der Erzdiözese Wien Tel.: +43 (1) 878 12-223 andrea.frauscher@caritas-wien.at

Ausgezeichnete Anker-Bäckerlehrlinge

  • ANKER-Bäckerlehrlinge räumen beim Berufswettbewerb 2013 ab
  • Berufswettbewerb als wichtiger Indikator für Qualität der Ausbildung
  • Vielseitiges Lehrlingsprogramm bringt qualifizierte Fachkräfte hervor
14. 02. 2014
weiterlesen
Die hohe Qualität der Lehrlingsausbildung bei Ankerbrot wurde am 30. April 2013 abermals bestätigt. Beim Berufswettbewerb der Wiener Bäckerlehrlinge haben die jüngsten ANKER-Mitarbeiter so richtig abgeräumt. Zwei erste Plätze, zwei zweite und ein dritter Platz gingen heuer an die ANKER-Bäckerlehrlinge im ersten und dritten Lehrjahr. Bei den kurz vor der Lehrabschlussprüfung stehenden Lehrlingen im letzten Lehrjahr hat ANKER das gesamte Podium besetzt. Der Fachausschuss Bäcker der Gewerkschaft PRO-GE veranstaltet jährlich mit der AK den Berufswettbwerb „Fit4Job“. Bei diesen Wettbewerben, die über alle Lehrberufe hinweg durchgeführt werden, zeigen Wiener Lehrlinge jedes Jahr, was sie im Rahmen ihrer Berufsausbildung gelernt haben. In einem theoretischen und praktischen Teil wird hier neben dem praktischen Können auch das notwendige Fachwissen unter Beweis gestellt. Hohe Qualität der Lehrlingsausbildung Berufsausbildung bei Ankerbrot gibt es schon fast so lange wie das Unternehmen selbst. Die jungen Wienerinnen und Wiener schätzen das Engagement, schließlich bedeutet Lehrlinge auszubilden auch, Verantwortung zu übernehmen. Die Erfahrung zeigt, dass unsere Lehrlinge dieses spezielle Ausbildungsprogramm als Chance begreifen und mit viel Energie und Motivation bei der Sache sind. „Der Erfolg bei diesem Berufswettbewerb zeigt uns, dass wir mit der Ausbildung unserer Lehrlinge auf dem richtigen Weg sind. Wir investieren in die Zukunft unserer Jugend – und somit auch in die Zukunft unseres Unternehmens, freut sich Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf über den Erfolg. Vielseitiges ANKER-Lehrlingsprogramm Bei Ankerbrot befinden sich im Jahr rund 70 Lehrlinge in den Berufen Einzelhandelskauffrau/ mann, BäckerIn, Industriekauffrau/ mann und ElektroanlagentechnikerIn in Ausbildung. Das umfangreiche Lehrlingsprogramm der Wiener Traditionsbäckerei bietet den Auszubildenden mehr als nur das Erlernen eines Berufes. Im dualen Ausbildungssystem (Betrieb und Berufsschule) haben Lehrlinge nicht nur die Möglichkeit, die Matura zu absolvieren, sondern können sich nach Beendigung der Lehre auch über eine garantierte Übernahme freuen. Mehr Infos zur Lehrlingsausbildung bei Ankerbrot unter www.ankerbrot.at/lehre

Die Innovation aus der ANKER-Osterbackstube: die ANKER-Vollkornpinze

    Wien, 11. Februar 2014.Ankerbrot erweitert sein Ostersortiment mit einer absoluten Produktinnovation: der ANKER-Vollkornpinze. Neben dem bewährten Ostersortiment rund um Goldpinze, Dinkelpinze mit Rosinen, Nusskranz und Osterlaib mit Rosinen geht das Wiener Traditionsunternehmen damit ganz auf die Kundenwünsche nach vollwertiger Ernährung ein.
11. 02. 2014
weiterlesen
?> Wien, 11. Februar 2013. Ankerbrot erweitert sein Ostersortiment mit einer absoluten Produktinnovation: der ANKER-Vollkornpinze. Neben dem bewährten Ostersortiment rund um Goldpinze, Dinkelpinze mit Rosinen, Nusskranz und Osterlaib mit Rosinen geht das Wiener Traditionsunternehmen damit ganz auf die Kundenwünsche nach vollwertiger Ernährung ein. Produktinnovation Vollkornpinze Etwas herzhafter im Geschmack, sonst klassisch umgesetzt mit dem Vierer- Pinzenschnitt ist die neue ANKER-Vollkornpinze die ideale Ergänzung für das ANKER- Ostersortiment. Die Produktinnovation spricht all diejenigen an, die auf eine vollwertigere Ernährung achten und trotzdem nicht auf den Genuss in der Osterzeit verzichten wollen. Dinkelpinze entwickelt sich zum Klassiker Auch das Thema Nahrungsmittelunverträglichkeiten beschäftigt die Konsumenten weiterhin stark. Dies ist im Ostersortiment ebenso spürbar und so hat ANKER sein Dinkelsortiment bereits 2012 um die Dinkelpinze erweitert. Diese hat als erfolgreichste saisonale Neueinführung von Beginn an überzeugt – alleine im ersten Jahr hat die Dinkelpinze die Verkaufszahlen der klassischen Goldpinze erreicht und ist damit aus dem ANKER-Ostersortiment nicht mehr wegzudenken. Das gesamte ANKER-Ostersortiment rund um die Vollkornpinze ist ab Anfang März in allen ANKER-Filialen und im LEH erhältlich.

Anker verkauft die "kleinste Faschingsverkleidung der Welt." und unterstützt damit rote Nasen Clowndoctors

  • Ankerbrot widmet die närrische Faschingszeit 2014 ganz dem sozialen Gedanken: durch den Verkauf von roten Clownnasen unterstützt die Wiener Traditions-bäckerei ROTE NASEN Clowndoctors.
  • Von 16. Jänner bis 3. März 2014 läuft die Aktion mit der kleinsten Verkleidung der Welt.
01. 02. 2014
weiterlesen
Mit dem Kauf dieser roten Nase – zu einem Mindestbetrag von 2 Euro/Stück – unterstützt man direkt den Verein ROTE NASEN Clowndoctors. ROTE NASEN geben als Clowns kranken alten Menschen, Kindern, RehabilitationspatientInnen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen mit einem Lachen ein Stück Lebensmut zurück. Die Aktion gilt von 16. Jänner bis 3. März 2014. Die Anzahl beim Kauf der roten Nasen pro Person ist natürlich nicht limitiert. Über ROTE NASEN Clowndoctors ROTE NASEN Clowndoctors sind speziell ausgebildete KünstlerInnen, die auf Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen mittels Humor kranken Menschen Kraft und Lebensmut schenken. Der Verein wurde 1994 in Österreich gegründet und betreut Kinder ebenso wie alte Menschen, RehabilitationspatientInnen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Mehr Informationen auch unter www.rotenasen.at

ANKER eröffnet Filiale im Salzburger Hauptbahnhof: Zwei mal Wiener Backtradition in der Mozartstadt

  • Umzug vom Provisorium in den neuen Salzburger Hauptbahnhof
  • Erfolgreiches neues Filialkonzept wird ausgeweitet
  • Ausweitung des Franchise-Konzepts: Filiale wird von Franchise-Partner geführt.
09. 01. 2014
weiterlesen
ANKER treibt erfolgreiches Filialkonzept weiter voran Mit der Filiale am Hauptbahnhof Salzburg eröffnet bereits die 13. ANKER-Filiale im neuen Filialkonzept. Neun Filialen wurden schon komplett in die neue Welt verwandelt, vier weitere Filialen setzen auf das erweiterte Sortiment. „Wir haben das Konzept bis jetzt an unterschiedlichen Standorten erstmals eingesetzt, wo es von den Kundinnen und Kunden immer sehr gut angenommen wurde. „Wir sind überzeugt, dass die Reisenden am Salzburger Bahnhof die neue Filiale mit offenen Armen empfangen werden“, zeigt sich Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf erfreut über die jüngste Filialeröffnung. Neues Filialkonzept verbindet Tradition mit Moderne Das neue Filialkonzept präsentiert sich als echte wienerische Melange: ein ordentlicher Schuss Bäckerei, verstärkt mit Wiener-Kaffeehaus-Aroma und einer Covenience-Store-Komponente als Milchhäubchen. Die natürlichen Materialien und der wienerische Charme verbinden sich ohne Probleme mit modernen Elementen wie dem Selbstbedienungskühlregal, wo der Wunsch der Kund/innen nach Convenience und Schnelligkeit aufgegriffen wird. Die Filiale am Hauptbahnhof Salzburg hat von Montag bis Freitag von 5:00 bis 20:00 Uhr, am Samstag von 5:00 bis 18:00 Uhr und am Sonn- und Feiertag von5:00 bis 19:00 geöffnet.

Neue Eigentümerstruktur bei ANKER

  • Ankerbrot wird wieder mehrheitlich österreichisch
20. 12. 2013
weiterlesen
Neu an Bord im Aktionariat der Ankerbrot AG sind mit jeweils 18,8 Prozent die Austro Holding GmbH von Erhard F. Grossnigg und die Ölz Meisterbäcker GmbH & Co KG sowie die Beteiligungsverwaltung Nomos GmbH mit 7,4 Prozent. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Peter Ostendorf kommentiert den Deal folgendermaßen: „Mit dieser neuen Eigentümerkonstellation ist die Traditionsbäckerei ANKER für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Alle Aktionäre sind an einem langfristigen Investment interessiert. Darüber hinaus garantiert die neue Struktur kurze Entscheidungswege, die für die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen in unserer Branche unerlässlich sind. In dieser Konstellation können wir die strategische Ausrichtung des Unternehmens mit großer Kraft und Know-how weiterverfolgen und die nötige Kontinuität auch für die Zukunft gewährleisten“.

Mädchen ab zum Fußball - Girls-Club KSV Ankerbrot Montelaa

    KSV Ankerbrot Montelaa und Ankerbrot präsentieren zukunftsorientiertes Fußball-Projekt
  • Der traditionsreiche Fußballclub KSV Ankerbrot Montelaa startet mit einem innovativen Projekt ins Jahr 2014: Girls-Club KSV Ankerbrot Montelaa.
  • Eigene Mädchenmannschaft soll junge Mädchen für Fußball begeistern.
  • Der Startschuss erfolgt im Jänner 2014 mit zwei Schnuppertrainings.
  • Ankerbrot als Hauptsponsor unterstützt mit der Auflage eines eigenen Folders in allen ANKER-Filialen.
10. 12. 2013
weiterlesen
1922 gegründet gehört der KSV Ankerbrot Montelaa zu den traditionsreichsten Wiener Fußballvereinen. Über 90 Jahre nach seiner Gründung geht der Verein im Jahr 2014 innovative neue Wege und plant unter dem Namen „Girls-Club KSV Ankerbrot Montelaa“ eigene Mädchen-Fußballmannschaften gründen. Damit soll allen fußballinteressierten Mädchen im Alter von sieben bis 14 Jahren die Möglichkeit geboten werden, professionell den beliebten Ballsport zu betreiben. Neben der sportlichen Ausbildung werden auch die Bereiche Ernährungsberatung sowie Unterstützung bei Lernproblemen nicht zu kurz kommen – ein Komplettpaket sozusagen. „Wir erwarten uns einen regen Zustrom zum Girls-Club und haben deshalb alle Ressourcen auf dieses neue Projekt ausgerichtet. Der KSV Ankerbrot ist Dank dem Unternehmen Ankerbrot jetzt wieder gut aufgestellt. Wir blicken positiv in die Zukunft und setzen mit dem Girls Club die richtigen Impulse!“ freut sich der Präsident des KSV Ankerbrot, Günter Kenesei, über dieses neue Projekt in der Anker Arena. Peter Ostendorf, Vorstand von Ankerbrot, dazu: „Engagierte Projekte, die noch dazu Kindern das Thema Sport näher bringen, finden unsere vollste Unterstützung. Wir wünschen dem „Girls-Club“ einen guten Start und viele begeisterte junge Fußballerinnen. Ankerbrot ist stolz, bei einem so innovativem Projekt von Beginn an dabei zu sein.“ Eigener Girls-Club-Folder Um das Projekt vorzustellen und die Schnuppertrainings anzukündigen, wurde ein eigener kleiner Folder aufgelegt. Damit sollen möglichst viele fußballinteressierte Mädchen angesprochen und zu den Schnuppertrainings eingeladen werden. Der Folder ist ab sofort in allen ANKER-Filialen zu finden. Weitere Infos zum Girls-Club KSV Ankerbrot Montelaa gibt es auch unter info@ksvankerbrot-montelaa.at Termine Schnuppertrainings Datum: Samstag, 18. Jänner 2013 und Samstag, 25. Jänner 2013 Uhrzeit: 13 bis 16 Uhr Ort: Turnsaal Kooperative Mittelschule, Josef-Enslein-Platz 1-3, 1100 Wien Mitzubringen: Sportkleidung, Sportschuhe mit heller Sohle und viel Spaß am Fußball Weitere Termine für Schnuppertrainings sind in Planung. Über den KSV Ankerbrot Montelaa Der KSV (Kultur- und Sportverein) Ankerbrot Montelaa ist ein österreichischer Fußballverein aus dem Wiener Gemeindebezirk Favoriten. Der Verein wurde 1922 als Betriebsverein der Wiener Ankerbrotwerke gegründet, kurzzeitig war der Verein auch als Favoritner SK Blau Weiß bekannt und ist jetzt ein eigenständiger Fußballclub. Mit der Anker Arena in Favoriten verfügt der Verein über die ideale Infrastruktur. Bereits in den 1970er Jahren gab es eine eigene Frauenmannschaft. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ksvankerbrot-montelaa.at.

ANKER Präsentiert sein Meisterstück

  • ANKER launcht exklusive Premium-Marke: „ANKER Meisterstück“
  • Neue Brotwelt „Meisterstück Steinofenbrote“ – wie früher hergestellt. Ausgiebige Teigruhe, aromatischer Geschmack und besonders lange Frische.
  • Vier klassische Sorten: Weizenbrot, Roggenbrot, Weizenmischbrot und Roggenmischbro
  • Große Verteilaktion zum Start: Gratis Kostproben für ANKER-Kund/Innen.
07. 11. 2013
weiterlesen
Die traditionelle Rezeptur, die lange Teigruhe und das Backen im Steinofen machen die Meisterstück Steinofenbrote zu besonderen Produkten. In den vier klassischen Sorten Weizenbrot, Roggenbrot, Weizenmischbrot und Roggenmischbrot ab sofort in allen ANKER-Filialen erhältlich. Zum Start der neuen Brote verteilt ANKER gratis Kostproben an seine Kund/innen. ANKER’s Meisterstück Über ein Jahr Entwicklungszeit steckt in diesen besonderen Produkten, verpackt unter der neuen Premium-Marke „ANKER Meisterstück“. Mit alten, traditionellen Rezepten und dem Wissen routinierter und erfahrener Bäcker hat die Wiener Traditionsbäckerei es geschafft, Brot „wie früher“ zu backen. Die Brote werden komplett ohne Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker hergestellt, durch die besonders lange Teigruhe von bis zu 36 Stunden entsteht ein feiner Natursauerteig mit bis zu 300 unterschiedlichen Aromen. Die ANKER-Bäcker bearbeiten den Teig mehrfach händisch, dadurch entsteht eine besonders lockere Krume im Inneren der Brote und jedes Brot wird zu einem Einzelstück. Zum Abschluss dieses zeitintensiven Verfahrens werden die Brote dann im Steinofen gebacken und bekommen dadurch eine besonders resche Kruste. Probieren geht über studieren: Große Verteilaktion in den ANKER-Filialen ANKER lässt die Meisterstück Steinofenbrote für sich selbst sprechen und schenkt seinen Kund/innen von 14. bis 22. November 2013 (Wochenende ausgenommen) bei einem Einkauf in einer ANKER-Filiale einen Viertellaib eines Brotes nach Wahl. Die Verteilaktion läuft, solange der Brotvorrat reicht. Eigene Premium-Marke „ANKER Meisterstück“ - eigenes Logo, neue Bildwelt Zum Start dieser hochwertigen Produktschiene wurde eine eigene Premium-Marke „ANKER Meisterstück“ kreiert, die künftig als Submarke neben allen anderen ANKER-Produkten eingesetzt wird. Dafür wurde neben einem neuen Logo eine eigenständige Bildwelt entwickelt. Zum Start werden vier Meisterstück Steinofenbrote gelauncht – in Zukunft kann „ANKER Meisterstück“ als Premiummarke für weitere, besonders hochwertige Produkte verwendet werden.Die Meisterstück Steinofenbrote treffen mit dem ursprünglichen Geschmack ganz den Nerv der Zeit und vor allem den der Kund/innen. Geschmackvolle, naturbelassene Brote, die lange frisch bleiben und so wie früher schmecken. Konsumenten sehnen sich nach Einfachheit in den Produkten, Stichwort „Pure Food“. Mit dem „Slow Baking“-Verfahren – also „sich wieder mehr Zeit für Wichtiges zu nehmen“ drückt ANKER seine große Wertschätzung für Lebensmittel aus. Meisterstück Steinofenbroten, in vier klassischen Sorten Weizenbrot Luftig leichtes Weizenbrot mit knuspriger Kruste und unregelmäßiger, grober Porung. Der vierteilige Einschnitt gibt dem Brot seine ansehnliche Form und lässt sich auch gut in vier Teile brechen.   Weizenmischbrot Besonders saftiges Natursauerteigbrot mit Urgetreide- und Hafer-mehl gebacken. Die feinen Röstaromen der Kruste harmonieren perfekt mit dem milden Geschmack und geben dem Brot seinen außergewöhnlichen Charakter.   Roggenbrot Ein kräftiges Roggenbrot in Weckenform. Die rustikale, resche Kruste ergänzt sich perfekt mit der saftigen, lockeren Krume. Durch die lange Teigruhe entwickelt dieses Natursauerteigbrot einen besonders intensiven Geschmack   Roggenmischbrot Geschmackvolles, aromatisches Roggenmischbrot aus bestem Natursauerteig. Neben Roggen- und Weizenmehl sorgen Waldstauderoggen, Einkorn und Emmer für den unverwechselbaren Geschmack.  

ANKER eröffnet neue Filiale in Bratislava - Wiener Backtradition mitten in der slowakischen Hauptstadt

  • Neueröffnung einer neuen ANKER-Filiale in Bratislava
  • Erfolgreiches neues Filialkonzept wird ausgeweitet – schon sechs ANKER-Filialen in der neuen Welt.
  • Schritt ins Ausland gemeinsam mit Franchise-Partner
18. 10. 2013
weiterlesen
Neue ANKER-Filiale bringt Wiener Backtradition in die slowakische Hauptstadt Am 18. Oktober eröffnet die Wiener Traditionsbäckerei in Bratislava die nächste Filiale im neuen Filialkonzept. Ankerbrot setzt damit mit der neuen ANKER-Welt erstmals den Schritt ins Ausland. Die wienerische Melange aus Bäckerei, Kaffeehaus und Convenience Store wird künftig die vielen Besucher des neuen Einkaufszentrums „Centrál“ im Viertel „Tmavské mýto“ mit Wiener Backtradition begeistern. ANKER treibt erfolgreiches Filialkonzept weiter voran Der Erfolg der ersten Filialen bestätigt die Richtung, die das Wiener Traditionsunternehmen mit dem neuen Filialkonzept eingeschlagen hat. Bis jetzt wurde das Filialkonzept an fünf unterschiedlichen Standorten eingesetzt, wo es von den Kundinnen und Kunden überall gut angenommen wurde. „Wir sind überzeugt, dass auch unsere slowakischen Nachbarn den neuen ANKER mit offenen Armen empfangen werden. Schließlich ist die Nähe von Wien und Bratislava nicht nur örtlich zu sehen.“ zeigt sich Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf erfreut über die nächste Filialeröffnung in der neuen Welt. Erstmals umgesetzt wurde das neue Filialkonzept im August 2011 am Wiener Schwedenplatz. Aktuell findet man nun die Filialen Schwedenplatz, TownTown (U3 Station Erdberg), Mariahilfer Straße 1d, im Terminal 3 am Flughafen Wien und am Keplerplatz bereits sechs Filialen im neuen Konzept. Die nächste Filialeröffnung im neuen Konzept steht in einigen Wochen im Kinderzentrum am Landeskrankenhaus Salzburg am Programm. ANKER setzt Schritt ins Ausland gemeinsam mit Franchise-Partner Mit der Eröffnung der Filiale im Einkaufszentrum Centrál setzt Ankerbrot den Schritt ins Ausland gemeinsam mit einem slowakischen Franchise-Partner. „Wir freuen uns, mit Herrn Bertok einen tollen Partner für ANKER in der Slowakei gefunden zu haben und sind überzeugt, dass sich der Standort im neuen Einkaufszentrum als der richtige Platz für eine ANKER-Filiale beweist“, so Barbara Rolinek, Vertriebsleiterin Filialen bei Ankerbrot. Neues Filialkonzept verbindet Tradition mit Moderne Mit dem neuen Filialkonzept schafft Ankerbrot die Verbindung zwischen „alt“ und „neu“. Einerseits wird damit die über 120jährige Unternehmenstradition zum Ausdruck gebracht, gleichzeitig aber auch Modernität, Zeitgeist und Innovationscharakter ausgedrückt. Die natürlichen Materialien und der wienerische Charme verbinden sich ohne Probleme mit modernen Elementen wie dem Selbstbedienungsregal, wo der Wunsch der KundInnen nach Convenience und Schnelligkeit aufgegriffen wird. Ruhezone im lebhaften Shoppingzentrum Den wichtigsten Bereich in einer ANKER-Filiale stellt natürlich auch hier die klassische Bäckerei dar – die Produkte nehmen auch im neuen Konzept eine zentrale Position ein. Das neue Filialkonzept greift auch die Wiener Kaffeehaustradition auf und setzt in der Filiale in Bratislava auf einen großzügigen Bereich, wo jede Kundin/jeder Kunde eingeladen ist, in Ruhe zu verweilen und sich eine Auszeit vom Shoppingstress zu gönnen. Für alle, die es eiliger haben, gibt es natürlich auch alle Produkte „to go“ – also zum Mitnehmen. Das zahlt punktgenau in den Convenience-Aspekt des neuen Filialkonzepts ein und spricht mit dieser Verbindung von längerem Verweilen und schnellem to go-Verzehr besonders in einem Einkaufszentrum eine breite Kundenschicht an.

Alles neu macht der Herbst - ANKER treibt neues Filalkonzept weiter voran

    Die Wiener Traditionsbäckerei präsentiert das „ANKER Wunschweckerl“. Der Sieger-Snack der Facebook-Aktion wurde von einer fachkundigen Jury bei einem Testessen ermittelt. Ab 31. Oktober 2013 ist die Weckerl-Kreation dann auch in allen ANKER-Filialen erhältlich.
03. 10. 2013
weiterlesen
Wien, 3. Oktober 2013. Das neue ANKER-Filialkonzept hält Einzug am neuen WU Campus und fügt sich mit der Verbindung von Tradition und Innovation perfekt ins studentische Umfeld. Die wienerische Melange aus Bäckerei, Kaffeehaus und Convenience Store punktet neben den innovativen Snacks besonders mit dem einladenden Sitzbereich und wird so für gemütliche Stunden in der Filiale sorgen. Ab 3. Oktober 2013 ist die Filiale geöffnet und wird künftig die vielen Studenten, Mitarbeiter/innen und Besucher/innen des neuen WU Campus in bewährter ANKER-Qualität begeistern. ANKER treibt erfolgreiches Filialkonzept weiter voran Der Erfolg der ersten Filialen bestätigt die Richtung, die das Wiener Traditionsunternehmen mit dem neuen Filialkonzept eingeschlagen hat. „Wir sind wir überzeugt, dass das gemischte Publikum aus Student/innen, Mitarbeiter/innen und Besucher/innen am neuen WU-Campus ANKER mit offenen Armen empfangen wird“, zeigt sich Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf erfreut über die nächste Filialeröffnung in der neuen ANKER-Welt am neuen WU Campus Wien. Wienerische Melange aus Bäckerei, Kaffeehaus und Convenience Store Mit dem neuen Filialkonzept wird eine perfekte Verbindung zwischen „alt“ und „neu“ geschaffen. Einerseits wird damit die über 120 jährige Unternehmenstradition von Ankerbrot zum Ausdruck gebracht und gleichzeitig Modernität, Zeitgeist und Innovationscharakter ausgedrückt. Die natürlichen Materialien und der wienerische Charme verbinden sich ohne Probleme mit modernen Elementen wie dem Selbstbedienungskühlregal, wo der Wunsch der Kund/innen nach Convenience und Schnelligkeit aufgegriffen wird. Den wichtigsten Bereich in einer ANKER-Filiale stellt nach wie vor die klassische Bäckerei dar – die Produkte nehmen natürlich auch in der neuen Welt eine zentrale Position ein. Das Filialkonzept greift dazu auch die Wiener Kaffeehaustradition auf und setzt am WU Campus auf insgesamt rund 100m² einen sehr großzügigen Sitzbereich um. Die Atmosphäre wird durch ein eigenes ANKER-Musikkonzept (in Zusammenarbeit mit Radio Max) aufgewertet und schafft einen echten Wohlfühlcharakter. Die neue ANKER-Filiale hat von Montag bis Freitag von 6:30 bis 20 Uhr und am Samstag von 6 bis 18 Uhr geöffnet. Sie befindet sich im Gebäude 4B in der Südportalstraße mitten am neuen WU Campus. Die Gebäudearchitektur vom Londoner CRABstudio als orange-gelber Blickfang gibt der neuen ANKER-Filiale einen weiteren modernen Touch – sozusagen innovativ nach innen und außen.

Ankerbrot modernisiert IT-Infrastruktur

    Wien, am 20. September 2013: Eine moderne IT leistet einen wichtigen Beitrag zu einem funktionierenden Unternehmen. Ankerbrot hat deshalb – gemeinsam mit dem IT-Dienstleister Atos – innerhalb eines Jahres in einem umfangreichen Projekt die gesamte IT-Infrastruktur komplett neu aufgestellt. Damit konnten die ANKER-EDV-Systeme optimiert und eine Weiterentwicklung in diesem Bereich gesichert werden.
20. 09. 2013
weiterlesen
Umfangreiches Projekt Knapp 5.000 SAP-Programme und 40 Server-Systeme mit 15 Terabyte Storagedaten wurden in einem Jahr erfolgreich umgesiedelt – ein sehr komplexes Projekt, bei dem Ankerbrot vom IT-Dienstleister Atos begleitet wurde. Es galt schließlich, die Umstellung während des laufenden Betriebes umzusetzen. Das Tagesgeschäft der Wiener Traditionsbäckerei – wie z.B. das Kassensystem der rd. 140 ANKER-Filialen – durfte nicht gestört werden. Beste Betreuung gesichert Durch die Umstellung und die professionelle Systembetreuung und –überwachung profitiert Ankerbrot nun auch von einer erhöhten Sicherheit im täglichen IT-Betrieb. Das Wiener Traditionsunternehmen hat somit eine zukünftige Betreuung seiner gesamten IT-Infrastruktur auf hohem Niveau gesichert.

Kreiere dein persönliches ANKER Wunschweckerl

    Die Wiener Traditionsbäckerei ANKER sucht ab 22. August 2013 via Facebook die besten Weckerl-Kreationen. Bei der Aktion „ANKER Wunschweckerl“ können sich User/innen ihr Lieblingsweckerl virtuell zusammenstellen. Das Siegerweckerl aus einem Online-Voting und einer Jury-Verkostung ist ab 31. Oktober 2013 in allen ANKER-Filialen erhältlich. Als Hauptpreis gibt es 1.500 Euro zu gewinnen.
22. 08. 2013
weiterlesen
Jene fünf Weckerl-Kreationen, die beim Publikum am besten abschneiden, sowie fünf von ANKER ausgewählte Snacks kommen ins Finale. Das Siegerweckerl wird anschließend bei einer Verkostung durch eine fachkundige Jury ermittelt. Ab 31. Oktober 2013 ist dieses schließlich in allen rund 140 ANKER-Filialen erhältlich. Dann können sich ANKER-Kund/innen vom Geschmack des neuen Snacks begeistern lassen. Als Hauptpreis für den Sieger bzw. die Siegerin gibt es 1.500 Euro zu gewinnen. „Mit dieser Aktion stellen wir erneut die Snack-Kompetenz von ANKER unter Beweis. Denn mit dem Wunschweckerl bekommen unsere Kundinnen und Kunden genau jenen Snack, den sie sich wünschen. Sie haben damit erstmals die Möglichkeit, unser Sortiment selbst mitzubestimmen“, freut sich ANKER-Vorstand Peter Ostendorf. Mit wenigen Klicks zum persönlichen Wunschweckerl Auf der Facebook-Seite der Wiener Traditionsbäckerei sind Feinschmecker und Genießer gefragt, ihre Originalität unter Beweis zu stellen. Den Teilnehmer/innen steht für die Erstellung ihres persönlichen Wunschweckerls eine große Auswahl an Zutaten zur Verfügung. Die Basis eines jeden Snacks bildet das Gebäck – hier können sich die Kreateure zwischen einem klassischen Gebäck (z.B. Kaisersemmel, Kornspitz) und einem Spezialgebäck (z.B. Bio Kraftriegel mit Joghurt, Dinkelwurzel) entscheiden. Anschließend wird der Snack mit mindestens zwei und maximal vier Lagen belegt. Die Userin bzw. der User kann dabei ihre/seine Lieblingszutaten bei Gemüse, Käse/Ei, Wurstprodukte und Aufstriche wählen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, eine Wunschzutat anzugeben. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt – Hauptsache, es schmeckt. Ist das Wunschweckerl mittels Konfigurator zusammengestellt, erscheint es in der Weckerl-Galerie, wo es die Facebook-Community bei einem Online-Voting überzeugen muss. Jene fünf Weckerl-Kreationen mit den meisten Likes sowie fünf von ANKER ausgewählte Wunschweckerl kommen anschließend in die Finalrunde. Der Sieger wird durch eine Jury-Verkostung bestimmt. Die Aktion „ANKER Wunschweckerl“ läuft von 22. August bis 30. September 2013. Weitere Informationen dazu auf ankerbrot.at sowie auf facebook.com/ankerbrot.

Toller Erfolg für ANKER beim ersten Wiener Brotpreis

  • ANKER freut sich über zwei ausgezeichnete Produkte – den Kaiserbrunner G’würzbauer als Gewinner und das Dinkelvollkornbrot mit einem Top 3-Platz.
  • Beliebteste Bäckereiverkäuferin bei Ankerbrot ist die Franchise-Partnerin Natalia Blohina
01. 07. 2013
weiterlesen
Ausgezeichnete Brotqualität In der Kategorie „Herzhaft und G’schmackig“ hat der Kaiserbrunner G’würzbauer von ANKER alle Mitbewerber hinter sich gelassen und sich damit den Sieg geholt. Das kräftige Roggenmischbrot mit Fenchel und Kümmel auf der reschen Kruste hat alle Tester auf ganzer Linie überzeugt. Zusätzlich wurde auch das ANKER-Dinkelvollkornbrot prämiert: in der Kategorie „Kreativ und Außergewöhnlich“ hat das feine Dinkelbrot den ausgezeichneten dritten Platz belegt. ANKER setzt seit 2012 auf ein umfangreiches Dinkelsortiment und geht so auch auf das Thema Nahrungsmittelunverträglichkeiten ein. Beliebteste ANKER-Verkäuferin Neben den Preisen für die Bäckerkunst wurde von jeder teilnehmenden Bäckerei auch die beliebteste Bäckereiverkäuferin/der beliebteste Bäckereiverkäufer gewählt. Bei ANKER konnte Natalia Blohina den Sieg davontragen. Fr. Blohina ist seit 2012 bei Ankerbrot und führt als Franchise-Partnerin die ANKER-Filiale Hietzinger Hauptstraße 4 gemeinsam mit neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zum Wiener Brotpreis Der vom Echo Medienhaus initiierte Wiener Brotpreis wurde heuer zum ersten Mal durchgeführt. Acht Bäcker haben sich der Verkostung am 17. April 2013 gestellt – neben einer Prominenten- und Expertenjury konnten auch alle Wienerinnen und Wiener Brot und Gebäck in sechs Sorten verkosten. Die Verleihung der Urkunden fand am 28. Juni 2013 statt. Neben der Wahl zu den besten Produkten wurde auch die beliebteste Bäckereiverkäuferin/der beliebteste Bäckereiverkäufer gewählt. Von allen teilnehmenden Bäckereien wurde jeweils eine Mitarbeiterin/ein Mitarbeiter ausgezeichnet.

Doppelte Zertifizierung für Traditionsbäckerei Ankerbrot

  • Erneute IFS-Zertifizierung
  • Erster österreichischer Bäcker mit FSSC 22000-Zertifikat als zusätzliche Bestätigung des einwandfreien Produktionsbetrieb
25. 06. 2013
weiterlesen
IFS-Zertifizierung beweist einwandfreie Produktionssbedingungen Ankerbrot wurde auch heuer – wie in den letzten Jahren – wieder laut IFS-Standard überprüft. Mit der Zertifizierung hat die Wiener Traditionsbäckerei erneut die Bestätigung erhalten, dass die Produktionsbedingungen an den Standorten in Favoriten und Leoben alle Punkte der Lebensmittelsicherheit vorschriftsmäßig erfüllen. Alle ANKER-KundInnen können sich weiterhin der höchsten Qualität der ANKER-Produkte sicher sein. Der Internationale Food Standard (IFS) wurde 2003 von Vertretern des europäischen Lebensmitteleinzelhandels definiert. Er dient der Überprüfung und Zertifizierung von Systemen zur Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit sowie der Qualität und Konformität bei der Produktion von Lebensmitteln. Aktuell werden Unternehmen nach der sechsten Version des IFS zertifiziert. Erster Österreichischer Bäcker mit FSSC 22000-Zertifikat als Zusätzliche Bestätigung Neben der IFS-Zertifizierung hat sich Ankerbrot heuer zusätzlich als erster österreichischer Bäcker freiwillig einer zweiten Überprüfung unterzogen. Ab sofort bestätigt auch das FSSC 22000-Zertifikat die einwandfreien Produktionsbedingungen an beiden Standorten. Das FSSC 22000 (Food Safety System Certification 22000) ist, ähnlich der IFS-Zertifizierung, eine Norm zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit bei der Herstellung von Lebensmitteln. Es beruht im Gegensatz zum IFS aber auf einer ISO-Norm. Das FSSC wurde 2004 von der Stiftung für Lebensmittelsicherheitszertifizierung gegründet.

Gugelhupfzeit bei ANKER: Neu mit über 60% Dinkelmehlanteil

  • ANKER hat seinen Marmorgugelhupf verbessert und verfeinert. Das Ergebnis: der ANKER-Kaisergugelhupf.
  • Innovatives Produkt mit über 60% Dinkelmehlanteil – die ANKER- Produktentwicklung greift das Thema Lebensmittelunverträglichkeiten auf.
  • Ab sofort in allen ANKER-Filialen erhältlich, Einlistung im LEH geplant.
20. 06. 2013
weiterlesen
Der Marmorgugelhupf ist der österreichische Mehlspeisklassiker und von der sonntäglichen Kaffeejause nicht wegzudenken. ANKER hat sein Gugelhupfrezept jetzt grundlegend überarbeitet und verfeinert – der neue Kaisergugelhupf präsentiert sich noch saftiger und aromatischer. Besonders hervorzuheben ist der hohe Anteil von über 60% Dinkelmehl, der das Thema Lebensmittelunverträglichkeiten aufgreift. Mit dem Einsatz von Dinkelmehl geht Ankerbrot damit beim klassischen Marmorgugelhupf innovative Wege und wird damit auch dem Bedürfnis der KundInnnen nach mehr Vielfalt und Abwechslung bei den Inhaltsstoffen von Produkten gerecht. Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist eine Vielfalt an Getreide mehr als begrüßenswert und kann Lebensmittelunverträglichkeiten entgegenwirken. Woher der Gugelhupf übrigens tatsächlich stammt, ist nicht genau überliefert, einer Legende nach hat er aber in Österreich seinen Ursprung. Typisch ist die spezielle Kranzform mit der kaminartigen Öffnung in der Mitte, in der der Gugelhupf gebacken wird. Ein klassisches Rezept gibt es nicht, je nach Region oder Bäcker kann ein Gugelhupf aus unterschiedlichen Teigen bestehen. Für den ANKER-Kaisergugelhupf wird eine Sandmasse aus hochwertigen Zutaten hergestellt, neben dem hohen Dinkelmehlanteil kommt auch Weizenmehl zum Einsatz. Die feine Marmorierung gibt dem Kaisergugelhupf sein charakteristisches Aussehen. 600 Gramm wiegt die Köstlichkeit, perfekt also zum Teilen mit Familie und Freunden. Der Kaisergugelhupf ist ab sofort in allen ANKER-Filialen erhältlich. Für alle Mehlspeistiger ist er auch stückweise zum Kaffee, Tee oder Kakao erhältlich. Um alle Kundinnen und Kunden vom neuen ANKER-Kaisergugelhupf zu überzeugen, werden in einer speziellen Facebook-Aktion gratis Gugelhupfe zum Probieren verlost. Eine Einlistung im LEH ist für Herbst geplant.

Umfassendes Lehrlingsprogramm mit Übernahmegarantie

  • Umfassendes Lehrlingsprogramm mit Übernahmegarantie.
  • Karriere nach der Lehre: Aufstiegchancen nach Lehrabschluss
  • Überdurchschnittliche Bezahlung und laufende Weiterbildungsmöglichkeiten.
  • Persönliche Lehrlingsbetreuung während der gesamten Lehrzeit.
11. 02. 2013
weiterlesen
Lehrlingsoffensive 2013: Durchstarten bei ANKER ANKER investiert hier bewusst in die Zukunft – in die des Unternehmens, aber vor allem in die der jungen Menschen. deshalb bekommen 2013 40 junge Menschen die Chance, in den Berufen Einzelhandelskauffrau/-mann, BäckerIn, Industriekauffrau/-mann und Elektro-anlagentechnikerIn ihre Karriere bei Ankerbrot zu beginnen. Das Lehrlingsprogramm bei Ankerbrot wird laufend überarbeitet und weiterentwickelt, um den ANKER-Lehrlingen eine umfassende und möglichst vielseitige Ausbildung zu bieten. Vielseitiges ANKER-Lehrlingsprogramm Bei Ankerbrot befinden sich im Jahr rund 70 Lehrlinge in den Berufen Einzelhandels-kauffrau/-mann, BäckerIn, Industriekauffrau/-mann und ElektroanlagentechnikerIn in Ausbildung. Das umfangreiche Lehrlingsprogramm der Wiener Traditionsbäckerei bietet den Auszubildenden mehr als nur das Erlernen eines Berufes. Im dualen Ausbildungs-system (Betrieb und Berufsschule) haben Lehrlinge nicht nur die Möglichkeit, die Matura zu absolvieren, sondern können sich nach Beendigung der Lehre auch über eine garantierte Übernahme freuen. Karriere mit Lehre – mit Franchise auch in die Selbstständigkeit Alle ausgebildeten Lehrlinge des Wiener Traditionsunternehmens können sich nach Abschluss auf einen garantierten Arbeitsplatz verlassen und haben auch die Möglichkeit, sich innerhalb des Unternehmens karrieremäßig zu steigern. Nicht nur einmal ist ein ehemaliger Lehrling über die Position eines Filialleiters bis hin zum Bezirksleiter aufgestiegen. Ein Bezirksleiter ist bei Ankerbrot für bis zu 18 Filialen und rund 100 MitarbeiterInnen verantwortlich. Wer nach der Lehre den Schritt in die Selbstständigkeit wagen möchte, hat bei ANKER auch die Chance, eine Filiale als Franchise-Partner zu übernehmen. Vorausgesetzt wird hier nur Spaß und Lust an der Führung einer Bäckereifiliale, an der Selbstständigkeit an sich und die Position einer Filialleitung Stellvertretung als vorhergehender Schritt. Besondere Leistungen – besondere Anerkennung ANKER-Lehrlinge erhalten ein für die Branche überdurchschnittliches Gehalt, Mitarbeiterrabatt in den ANKER-Filialen und Prämien bei besonderen schulischen Leistungen. Fachschulungen gehören ebenso zur Ausbildung wie berufsbegleitende Seminare, die die Persönlichkeitsentwicklung fördern. Spezielle Outdoorevents verstärken den Teamzusammenhalt, der bei ANKER in allen Bereichen von großer Bedeutung ist. Persönliche Betreuung wird großgeschrieben Um die Lehrlinge möglichst umfassend zu unterstützen, steht für die gesamte Lehrzeit ein eigener Lehrlingsbetreuer zur Verfügung, der nicht nur die fachliche Ausbildung begleitet, sondern immer mit Rat und Tat zur Seite steht. „Ob für schulische, berufliche oder private Anliegen, ich habe für alle meine Schützlinge immer ein offenes Ohr und freue mich, die Entwicklung der Lehrlinge durch die drei Jahre Lehrzeit mitzuerleben“, so Monika Ribarov, Lehrlingsbeauftragte bei Ankerbrot. Das Aufnahmeverfahren bei ANKER: Nach der vollständig eingelangten Bewerbungsmappe werden alle interessierten jungen Menschen zu einem Wissenscheck geladen, der in etwa eine Stunde dauert. Nach dem positiv absolvierten Wissenscheck gibt es eine Einladung zum ANKER-Lehrlingscasting. Hier haben die BewerberInnen die Gelegenheit, sich beispielsweise für die Lehre als Einzelhandelkauffrau/-mann in einem Verkaufsgespräch zu präsentieren und so persönlich zu überzeugen, warum sie für den jeweiligen Lehrberuf am besten geeignet sind. Offiziell starten neue ANKER-Lehrlinge immer im September. Nach einem 2-tägigen Kick-Off Event in der Zentrale von Ankerbrot geht es ab in eine abwechslungsreiche Lehrzeit – ob in den ANKER-Filialen als Einzelhandelskauffrau/-mann oder als Bäckerlehrling, Lehrling für Industriekauffrau/-mann oder ElektroanlagentechnikerIn in der Produktion.

Bankenkonsortium und Ankerbrot-Gesellschafter sichern Produktionsstandort in Wien-Favorit

  • Gesellschafter bestätigen mit Rückkauf der Liegenschaft ihr Vertrauen in das Unternehmen Ankerbrot
  • Weitere Investitionen in den Standort Wien-Favoriten in Planung
  • Zukunft von Ankerbrot in Österreich und damit rund. 1.400 Arbeitsplätze sind gesichert
07. 02. 2013
weiterlesen
Die nun geklärte Gebäudesituation, die erfolgreich abgeschlossene Redimensionierung des Filialnetzes sowie die Modernisierung der Bäckerei sichern die Zukunft der Wiener Traditionsbäckerei und damit rund 1.400 Arbeitsplätze. „Der Rückkauf der Liegenschaft und die Entscheidung für Wien-Favoriten als Unternehmensstandort sprechen im Sinne der Kontinuität unseres Wiener Traditionsunternehmens eine klare Sprache.“, zeigt sich Geschäftsführer Peter Ostendorf zufrieden. Banken und Ankerbrot-Gesellschafter erzielen Einigung Die jahrelangen Verhandlungen und Bemühungen haben sich bezahlt gemacht: Die Ankerbrot-Gesellschafter kamen mit den Verhandlungspartnern auf Bankenseite zu einer positiven Einigung. Die Rückgewinnung der Liegenschaft der Wiener Traditionsbäckerei nach dem Ausgleich im Jahr 2003 wurde durch den Vertragsabschluss am 29. Jänner 2013 sichergestellt. „Ich freue mich über den erfolgreichen Abschluss und bedanke mich bei den involvierten Banken sowie der Stadt Wien für ihre Bemühungen.“, erklärt Peter Ostendorf. Umsatz 2012 trotz schwierigem Marktumfeld stabil – Modernisierung und Effizienzsteigerung sichern Zukunft von Ankerbrot 2012 konnte Ankerbrot trotz schwierigem Marktumfeld und hoher Rohstoffpreise ein zufrieden stellendes Betriebsergebnis erzielen. Durch die abgeschlossene Redimensionierung des Filialnetzes und der damit einhergehenden Effizienz- und Produktivitätssteigerung sowie der Implementierung des neuen Filialkonzepts blickt Ankerbrot optimistisch ins Jahr 2013. “Für die gesamte Belegschaft von Ankerbrot ist die Sicherstellung des Standortes in Wien-Favoriten ein mehr als erfreulicher Start ins Jahr 2013. Auch für die Mitarbeiter war die unklare Situation nicht immer einfach – mit dem klaren Bekenntnis zum Standort wollen wir auch das Vertrauen der Mitarbeiter in das Unternehmen stärken.“, zeigt sich Werner Tauchner, Ankerbrot-Betriebsratsvorsitzender sehr zufrieden mit dem Vertragsabschluss. Zudem konnte das ANKER-Franchisekonzept in Wien erfolgreich installiert werden. Die Weichen für die internationale Ausweitung des Franchisings sind durch den ersten Franchisenehmer in Bratislava ebenfalls gestellt. Erfreulich in diesem Zusammenhang ist die Auszeichnung von Ankerbrot zum „besten Messeaussteller“ im Rahmen der Franchise-Messe Ende November 2012 in Wien. "Wir werden in Österreich unseren Innovationskurs fortsetzen und das Potential der Marke Anker weiter ausbauen, um das erfolgreiche Bestehen des Traditionsunternehmens Ankerbrot weiterhin sicherstellen zu können.", so Peter Ostendorf abschließend.

ANKER eröffnet Filiale in Salzburger LKH Neu - Wiener Backtradition in der Mozartstadt

  • Umzug vom Provisorium in das neue Kinderzentrum am Landeskrankenhaus Salzburg
  • Erfolgreiches neues Filialkonzept wird ausgeweitet – schon sieben ANKER-Filialen in der neuen Welt.
25. 10. 2012
weiterlesen
ANKER bringt Wiener Backtradition in die Mozartstadt Am 25. Oktober eröffnet die Wiener Traditionsbäckerei in Salzburg die nächste Filiale im neuen Filialkonzept. Die wienerische Melange aus Bäckerei, Kaffeehaus und Convenience Store wird künftig die kleinen Patienten, Besucher und MitarbeiterInnen des Kinderzentrums im Landeskrankenhaus Salzburg mit Wiener Backtradition begeistern. Ankerbrot war und ist mit zwei Standorten in der Landeshauptstadt vertreten. ANKER treibt erfolgreiches Filialkonzept weiter voran Mit dem neuen Filialkonzept ist ANKER erstmals im August 2011 am Wiener Schwedenplatz in die Zukunft der Wiener Traditionsbäckerei gestartet. Die Entwicklung seitdem bestätigt die Richtung, die damit eingeschlagen wurde. Seit dem Start wurden bereits sechs Filialen in die neue Welt von ANKER verwandelt – fünf in Wien und eine in Bratislava. „Wir haben das Konzept bis jetzt an unterschiedlichen Standorten erstmals eingesetzt, wo es jeweils für sich von den Kundinnen und Kunden sehr gut aufgenommen. Wir sind überzeugt, dass uns auch die Salzburgerinnen und Salzburger unsere neue Filiale im Kinderzentrum am LKH Salzburg mit offenen Armen empfangen werden, zeigt sich Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf erfreut über die jüngste Filialeröffnung. Neues Filialkonzept verbindet Tradition mit Moderne Mit dem neuen Filialkonzept schafft Ankerbrot eine perfekte Verbindung zwischen „alt“ und „neu“. Einerseits wird damit die über 120 jährige Unternehmenstradition zum Ausdruck gebracht, gleichzeitig aber auch Modernität, Zeitgeist und Innovationscharakter ausgedrückt. Die natürlichen Materialien und der wienerische Charme verbinden sich ohne Probleme mit modernen Elementen wie dem Selbstbedienungsregal, wo der Wunsch der KundInnen nach Convenience und Schnelligkeit aufgegriffen wird. „ANKER to go“ trifft gemütliches Kaffeehaus Den wichtigsten Bereich in einer ANKER-Filiale stellt natürlich immer die klassische Bäckerei dar – die Produkte nehmen deshalb auch im neuen Konzept eine zentrale Position ein. Das neue Filialkonzept greift speziell auch die Wiener Kaffeehaustradition auf und setzt in der Filiale im Kinderzentrum am LKH Salzburg auf einen großzügigen Bereich, wo jede Kundin/jeder Kunde eingeladen ist, in Ruhe zu verweilen und die Atmosphäre in der Filiale zu genießen. Für alle, die es eiliger haben, gibt es natürlich alle ANKER-Produkte auch „to go“ – also zum Mitnehmen. Das zahlt punktgenau in den Convenience-Aspekt des neuen Filialkonzepts ein und spricht mit dieser Verbindung von längerem Verweilen und schnellem to go-Verzehr eine breite Kundenschicht an – angefangen von Patienten, Besuchern, bis hin zum Krankenhauspersonal ist jede/jeder herzlich willkommen. Die Filiale im Kinderzentrum am Landeskrankenhaus Salzburg hat von Montag bis Freitag von 6:00 bis 20:00 Uhr, am Samstag von 7:00 bis 16:00 Uhr und am Sonn- und Feiertag von 7:00 bis 17:00 geöffnet.

ANKER beweist Recruiting-Kompetenz - Silbernes Siegel bei Carreers Best Recruiters

  • Erfolg für Ankerbrot bei der größten Recruiting-Studie Österreichs
  • Top 3 im Branchenranking und eine Verbesserung im Gesamtranking um fast 70 Plätze im Vergleich zum Vorjahr
  • Qualität, Transparenz und umfassende Information als wesentliche Eckpunkte des Recruiting bei ANKER
23. 10. 2012
weiterlesen
Ankerbrot unter den Top-Recruitern Österreichs Bei der größten Recruiting-Studie Österreichs unter den Top 150 Unternehmen aufzuscheinen und damit auch den 3. Platz im Branchenranking einzunehmen bedeutet einen großen Erfolg für das Recruiting-Programm von Ankerbrot. Im Gegensatz zum Vorjahr hat sich die Wiener Traditionsbäckerei um fast 70 Plätze verbessert und auch viele größere Unternehmen hinter sich gelassen. Als Belohnung dafür darf man sich nun mit dem silbernen Siegel der CAREER’S BEST RECRUITERS schmücken. Recruiting bei ANKER: unterschiedliche Bereiche, unterschiedliche BewerberInnen Ankerbrot sucht laufend MitarbeiterInnen in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen – angefangen von Bäckerlehrlingen und MitarbeiterInnen in den ANKER-Filialen bis hin zu Führungspositionen in der Verwaltung spricht die Wiener Traditionsbäckerei eine sehr breite Zielgruppe an. Auch engagierte Franchise-Partnerinnen im Filialbereich werden mit offenen Armen aufgenommen. Neben einem Online-Auftritt unter www.ankerbrot.at/jobs sucht Ankerbrot auch klassisch mit Printanzeigen oder Auftritten auf den unterschiedlichen Messen nach potenziellen neuen KollegInnen. Zusätzlich arbeitet Ankerbrot eng mit dem AMS zusammen und veranstaltet regelmäßig so genannte „AMS-Jobbörsen“, in denen das AMS Ankerbrot als Arbeitgeber mit potenziellen MitarbeiterInnen zusammenbringt. Wir stehen für Qualität, Transparenz und Information! Qualität, Transparenz und umfassende Information sind die wesentlichen Eckpfeiler des Recruitings bei Ankerbrot. Jede einzelne Bewerbung, ob Initiativ oder auf eine Anzeige hin, online oder per Post, wird beantwortet – ein nicht mehr alltäglicher Service, den BewerberInnen sehr zu schätzen wissen. Im Jahr 2012 wurde der gesamte Auftritt von Ankerbrot beim Thema Personalsuche professionalisiert und grundlegend überarbeitet. Von der Überarbeitung von Drucksorten und Inseraten bis hin zur Einrichtung eines eigenen Lehrlingsbereichs auf www.ankerbrot.at hat man nicht nur Wert auf ein ansprechendes Layout gelegt, sondern vor allem auf Übersichtlichkeit und Transparenz der Informationen. Dies hat sich mit dem Erfolg bei „CAREER’S BEST RECRUITERS“ mehr als bezahlt gemacht. CAREER’S BEST RECRUITERS liefert die größte Recruiting-Studie Österreichs Basierend auf vier Säulen untersucht CAREER’S BEST RECRUITERS die Recruiting-Qualität deutscher und österreichischer Top-Unternehmen. Damit werden wertvolle Hinweise geliefert, wie sich Arbeitgeber positiv vom Mitbewerb abheben können, um nur die Besten als neue MitarbeiterInnen gewinnen zu können. Bei den vier Säulen handelt es sich um die Online Recruiting-Präsenz, die Recruiting-Aktivitäten allgemein, den Umgang mit BewerberInnen und auch direktes Feedback von BewerberInnen. Ankerbrot hat hier viele wesentlich größere Unternehmen, aber auch einige Branchenkollegen hinter sich gelassen und reiht sich im Branchenranking hinter den Unternehmen Henkel und RAUCH auf dem dritten Platz ein.

ANKER hebt mit dem neuen Filialkonzept am Flughafen Wien ab

  • Eröffnung einer ANKER-Filiale im neuen Flughafen Terminal 3.
  • Umsetzung des neuen Filialkonzepts wird weiter vorangetrieben.
  • Für die Bedürfnisse der Reisenden wurde das Konzept adaptiert.
05. 06. 2012
weiterlesen
Die neue Welt von ANKER passt wohl nirgends so gut hin wie in eines der neuesten Bauprojekte Wiens - dem neuen Flughafen Terminal 3. Dieses neue Flughafengebäude eröffnet nach über sechs Jahren Bauzeit seine Pforten und beheimatet zukünftig unter anderem auch eine ANKER-Filiale im neuen Filialkonzept der Wiener Traditionsbäckerei. Die wienerische Melange aus Bäckerei, Kaffeehaus und Convenience Store soll die Gäste des Flughafen Wiens gebührend empfangen und verabschieden. Der Erfolg der ersten Filialen bestätigt die Richtung, die das Wiener Traditionsunternehmen mit dem neuen Filialkonzept eingeschlagen hat. ANKER treibt erfolgreiches Filialkonzept weiter voran "Die ersten Filialen laufen äußerst zufrieden stellend, die Kundinnen und Kunden nehmen das neue Konzept überaus gut an - das bestätigt uns in unserer Neuausrichtung", zeigt sich Ankerbrot-Vorstand Peter Ostendorf erfreut über die Entwicklung des neuen Filialkonzepts. "Einladend, wienerisch und zeitgemäß" heißt es nun auch im Skylink am Wiener Flughafen. Mit dem neuen Filialkonzept soll einerseits die über 120 jährige Unternehmenstradition zum Ausdruck gebracht und gleichzeitig Modernität, Zeitgeist und Innovationscharakter ausgedrückt werden. Die natürlichen Materialien und der wienerische Charme verbinden sich mit modernen Elementen, wie dem Selbstbedienungsregal, wo der Wunsch der KundInnen nach Convenience und Schnelligkeit aufgegriffen wird. Adaptiertes Konzept für Bedürfnisse von Fluggästen Das Filialkonzept sieht neben dem Typischen einer Bäckerei und dem neuen Convenience-Bereich auch einen großzügigen Loungebereich vor, der das Typische der Wiener Kaffeehaustradition aufgreift. Für die Filiale im Terminal 3 hat man sich gegen einen großflächigen Kaffeehausbereich und für eine kompakte einladende Kaffeeinsel entschieden. Ganz im Sinne der zeitmäßig eingespannten Fluggäste wurde besonders viel Wert darauf gelegt, dass die KundInnen sich rasch zurechtfinden und sich so schnell weiter zu ihrem Flug bewegen können. Das zahlt auch punktgenau in den Convenience-Aspekt des neuen Filialkonzepts ein.

Das Beste von Wien - Die ANKER-Qualitätsoffensive 2012

  • Zurück an der Spitze: das Wiener Traditionsunternehmen macht 2012 seine Top-Qualität sichtbar.
  • Cross-mediale Imagekampagne unterstützt mit aktionistischen Kommunikationsschwerpunkten
12. 04. 2012
weiterlesen
Wien, 12. April 2012. ANKER setzt im Jahr 2012 kommunikativ auf eine Qualitätsoffensive. Die Top-Qualität, die sich das Wiener Traditionsunternehmen mit 120 Jahren Backerfahrung erarbeitet hat, steht im Mittelpunkt einer groß angelegten Jahreskampagne. Nach der großen Jubiläumskampagne 2011 – anlässlich des 120 jährigen Firmenjubiläums – setzt das Unternehmen auch 2012 auf eine durchgehende Botschaft: Das Beste von Wien. Seit 1891. ANKER profitiert von der Verbindung von Tradition und Moderne ANKER hat den Bogen zwischen Tradition und Moderne erfolgreich gespannt. Zeitgemäße Angebote, modernste Produktion und ein in Österreich völlig neuartiges Filialkonzept treffen auf Tradition, Nähe und über 120 Jahre Backerfahrung. Diese Kombination schlägt sich erfolgreich in der Qualität nieder. ANKER ist zurück an der Spitze: sowohl was die Qualität der Produkte betrifft, als auch die Qualität des Services und der Mitarbeiter. Das Beste von Wien. Seit 1891. Dieses neue Selbstvertrauen der Wiener Traditionsbäckerei bildet die Grundlage für die Qualitätsoffensive 2012 und drückt sich in einer sehr klaren, selbstbewussten Botschaft aus: Das Beste von Wien. Seit 1891. Mit der Botschaft wird auch die Verbindung mit der langjährigen Unternehmenstradition zum Ausdruck gebracht. Das Unternehmen ist stolz auf seine 120 Jahre währende Tradition und will das auch zeigen. Die Botschaft „Das Beste von Wien“ wird mit dem neu eingesetzten Qualitätsgütesiegel zusätzlich unterstrichen. Für die ANKER-Qualitätsoffensive wurde dieses Siegel speziell entwickelt, um künftig die Qualität noch stärker zum Ausdruck zu bringen. Das Siegel wird künftig in der gesamten Kommunikation eine große Rolle spielen. Qualität auch in der Kommunikation Die Qualitätsoffensive wird getragen von einer Kampagne, die sich voll und ganz der Qualität verschrieben hat. Die Bilderwelten, der Textstil und die grafischen Elemente – die Liebe und Leidenschaft zur Top-Qualität spürt man in jedem Detail. Natürlich immer in Kombination mit der notwendigen Portion Wiener Charme. Ziel der Kampagne ist es, den Konsumenten von der Qualität der ANKER-Produkte zu überzeugen. ANKER soll in Zukunft wieder ganz klar mit Wohlfühlen und Genuss verbunden werden – natürlich in der bewährten Top-Qualität. Crossmediale Image-Kampagne Kommuniziert wird die Qualitätsoffensive 2012 ab Mitte April mit einem Image-Schwerpunkt auf 16-Bogen-Plakaten, Citylights, in Anzeigen, im Hörfunk, Online und am POS. Auch Social Media wird eine wichtige Rolle spielen: die Möglichkeit der direkten Kommunikation mit den ANKER-KundInnen nimmt auch bei der Wiener Traditionsbäckerei einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Die Kampagne wurde von Ankerbrot in Zusammenarbeit mit dem freien Kreativen Gilbert Konrad konzipiert und umgesetzt. Credits: Auftraggeber: Ankerbrot – Peter Ostendorf, Silvia Blahacek, Petra Goldberger, Doris Mülleder Idee: Gilbert Konrad, Matthias Kretschmer, Silvia Blahacek, Petra Goldberger, Doris Mülleder Konzept, Text: Gilbert Konrad Art Direktion: Matthias Kretschmer, Thomas Riegler Fotograph: Gerhard Wasserbauer

ANKER kühlt sich im Sommer 2012 mit Ben & Jerrys ab

  • Das Kulteis aus Amerika findet im Sommer 2012 Einzug bei ANKER.
  • Seit Anfang April 2012 ist die Eiscreme in acht Sorten in ausgewählten ANKER-Filialen erhältlich.
06. 04. 2012
weiterlesen
Wien, 6. April 2012. ANKER hat für seine Kunden im Sommer 2012 eine kühle Überraschung parat. Ab sofort ist die amerikanische Premium-Eismarke „Ben & Jerry’s“ in rund 45 Filialen der Wiener Traditionsbäckerei Ankerbrot erhältlich. Acht unterschiedliche Sorten versprechen nicht nur eine köstliche Abwechslung für die heiße Jahreszeit – die Eiscreme wird ganz im Sinne der Nachhaltigkeit mit Fairtrade-Zutaten hergestellt. ANKER startet mit Ben & Jerry’s in den Sommer Der Sommer 2012 kann kommen: ab sofort ist die Kulteiscreme von Ben & Jerry’s in ausgewählten ANKER-Filialen in Wien erhältlich. Die Premium-Eiscreme zeichnet sich aus durch die Verwendung besonders hochwertiger Fairtrade-Zutaten und die Zusammenstellung von außergewöhnlichen Kombinationen. Auf höchste Qualität wird nicht nur bei Ankerbrot Wert gelegt und so fügt sich dieses besondere Eis nahtlos in das Produktangebot in den Filialen der Traditionsbäckerei ein. Acht köstliche Sorten der Premium-Eiscreme erhältlich Nicht nur der Geschmack von Ben & Jerry’s überzeugt. Auch die kreativen und originellen Namen stehen für die Kulteismarke aus Amerika: neben Chunkey Monkey, Oh My! Apple Pie!, Chocolate Fudge Brownie und The Vermonster laden auch die Sorten Fairly Nuts, Cookie Dough, Strawberry Cheesecake und Caramel Chew Chew zum Genießen ein. Die ANKER-KundInnen haben die Qual der Wahl - bei einer Packungsgröße von 150ml kann man sich aber auch problemlos durch mehrere Sorten kosten. Über Ben & Jerry’s: Ben Cohen und Jerry Greenfield starteten mit einer Eisdieleneröffnung 1978 die Erfolgsstory der Premium-Eismarke „Ben & Jerry’s“. 2009 hat das Kulteis nun endlich auch den Sprung nach Österreich geschafft.

Neuigkeiten aus der ANKER-Osterbackstube

  • ANKER setzt mit seinem Ostersortiment auf Tradition und Innovation: die klassische Goldpinze, die innovative Dinkelpinze und der traditionelle Nusskranz
  • Thema Nahrungsmittelunverträglichkeiten: Produktinnovation Dinkelpinze
  • Ab Ende Februar 2012 in allen ANKER-Filialen und im LEH erhältlich
10. 02. 2012
weiterlesen
Wien, 10. Februar 2012. Die ANKER-Osterbackstube läuft bereits auf Hochtouren. Mit den drei Produkten Goldpinze, Dinkelpinze und Nusskranz sorgt ANKER 2012 für Vielfalt am Ostertisch und setzt im LEH erste Schritte in die neue Markenwelt. Mit der Produktinnovation Dinkelpinze spricht ANKER all diejenigen an, die Abwechslung lieben sowie auch Menschen mit Weizenunverträglichkeiten 2011 hat ANKER sich anlässlich seines 120 Jahr Jubiläums strategisch völlig neu aufgestellt. Die langjährige Unternehmenstradition soll in Verbindung mit Innovation und Modernität in der gesamten Markenwelt spürbar sein. Mit dem Ostersortiment 2012 präsentiert sich ANKER damit neben den ANKER-Filialen erstmals auch im LEH. Handwerklichkeit steht hier absolut im Vordergrund, sie wird durch den handwerklichen und hochwertigen Charakter der Produkte widergespiegelt. Jedes einzelne Produkt hat eine eigene individuelle Verpackungslösung bekommen, die einzeln einerseits einen hohen Wiedererkennungswert hat, aber gesamt auch klar als Produktfamilie wahrnehmbar ist. Im neuen, erweiterten Sortiment ist für jeden Geschmack etwas dabei. Neben der Goldpinze als Klassiker unter den Osterprodukten und dem geschmackvollen traditionellen Nusskranz gibt es heuer eine absolute Produktinnovation von ANKER – die Dinkelpinze.

Ein Busserl von ANKER Licht ins Dunkel

  • ANKER verkauft Wiener Busserl für einen guten Zweck
  • Charity-Aktion für Licht ins Dunkel anlässlich der Eröffnung der BahnhofCity Wien West am 23. November 2011.
22. 11. 2011
weiterlesen
Wien, 22. November 2011. Ankerbrot ist sich seiner sozialen Verantwortung als Wiener Traditionsunternehmen seit mittlerweile 120 Jahren bewusst. In der Vorweihnachtszeit 2011 zum Ausklang eines ereignisreichen und spannenden Jahres unterstützt ANKER im Rahmen der Eröffnungsfeier der BahnhofCity Wien West am 23. November 2011 die Aktion „Licht ins Dunkel“ mit dem Verkauf des Wiener Busserl. Ein Busserl für einen guten Zweck Am 23. November 2011 wird ANKER an den Eröffnungsfeierlichkeiten der BahnhofCity Wien West mit einer Charity-Aktion teilnehmen. Von 9 bis 18 Uhr werden an einem eigenen Stand im ersten Stock des Westbahnhofes Wiener Busserl um einen Euro pro Stück verkauft. Der Reinerlös dieser Aktion kommt zur Gänze der Aktion „Licht ins Dunkel“ zugute. So können ANKER-Kundinnen und Kunden ein köstliches Gebäck genießen und gleichzeitig etwas Gutes tun. Sozusagen ein Busserl von ANKER für Licht ins Dunkel. Wir freuen uns über zahlreiche Besucher, die diese Aktion unterstützen möchten, und laden am 23. November zu unserem Stand im 1. Stock gegenüber der ANKER-Filiale. Soziale Verantwortung als wichtiges Thema Das Thema Nachhaltigkeit liegt Ankerbrot besonders am Herzen. Das Unternehmen stellt sich der Herausforderung, sich nachhaltig und Ressourcen schonend den Anforderungen der Kunden und der Gesellschaft anzupassen. Nachhaltigkeit spielt jedoch nicht nur bei unseren Produkten eine große Rolle. ANKER sieht seine Rolle in der Gesellschaft auch dahingehend, anderen zu helfen. Über Corporate Social Responsibility wird nicht nur gesprochen – Ankerbrot unterstützt bereits langjährig das SOS Kinderdorf oder auch die Sozialmärkte im Großraum Wien. Mit dem Projekt „Rettungsanker“ zeigt ANKER nun auch, dass soziale Verantwortung bereits im Unternehmen, bei den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, beginnt. In diesem Projekt stellt Ankerbrot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die unschuldig in eine Notsituation geraten, eine kostenlose Wohnmöglichkeit für bis zu zwei Personen gleichzeitig zur Verfügung. Die kleine Wohnung kann für maximal drei Monate in Anspruch genommen werden und wurde gemeinsam mit Frauenstadträtin Sandra Frauenberger am 9. November 2011 offiziell eröffnet.

Projekt Rettungsanker: Ankerbrot steht für seine Mitarbeiter ein

  • ANKER stellt kostenlose Wohnmöglichkeit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Not zur Verfügung.
  • Soziale Verantwortung wird bei Ankerbrot großgeschrieben.
10. 11. 2011
weiterlesen
Wien, 10. November 2011. Ankerbrot ist sich seiner sozialen Verantwortung als Arbeitgeber sehr bewusst. So stellt Ankerbrot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die unschuldig in eine Notsituation geraten, im Projekt „RettungsANKER“ eine kostenlose Wohnmöglichkeit für bis zu zwei Personen gleichzeitig zur Verfügung. Die kleine Wohnung in Wien steht für maximal drei Monate zur Verfügung und wurde gemeinsam mit Frauenstadträtin Sandra Frauenberger am 9. November 2011 offiziell eröffnet. Der „RettungsANKER“ in der Not „Die Menschen, also jeder einzelne unserer rund 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sind das Rückgrat unseres Unternehmens“, ist Peter Ostendorf von Ankerbrot überzeugt. „Diese Unterstützung gibt ANKER in Form des Projekts „RettungsANKER“ zurück. Das Projekt setzt dort an, wo sich Lebenssituationen ergeben, aus denen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglicherweise aus eigener Kraft nicht mehr befreien können“ so Ostendorf weiter. Der Name „Rettungsanker“ kommt nicht von ungefähr. Ob familiäre Probleme, ein finanzieller Engpass – Ankerbrot als Arbeitgeber will hier nicht die Augen verschließen und hat sich deshalb bewusst für diese besondere Aktion entschieden. Die Ein-Zimmer-Wohnung in Wien wird von ANKER komplett eingerichtet zur Verfügung gestellt. „In den drei Monaten, in denen die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter hier Unterschlupf findet, können viele Situationen mit unserer Unterstützung bereits wieder entschärft werden“, so die Initiatorin des Projekts, Betriebsrätin Gerlinde Kastner. Am 9. November 2011 haben Peter Ostendorf und Gerlinde Kastner von Ankerbrot gemeinsam mit Frauenstadträtin Sandra Frauenberger das Projekt RettungsANKER offiziell gestartet.„Soziale Verantwortung für und Solidarität mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu zeigen und zu leben, ist gerade in Krisenzeiten unerlässlich. Mit dem Projekt RettungsANKER setzt Ankerbrot nicht nur eine beispielgebende Initiative, sondern ein sichtbares Zeichen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Denn es ist nicht egal, ob sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Notsituationen auch auf ihren Arbeitgeber verlassen können oder nicht. Das Projekt RettungsANKER bietet neben Hilfe und Unterstützung eine echte Zukunftsperspektive. Ich freue mich jedenfalls sehr, dieses besondere Projekt eröffnen zu können und hoffe, dass viele Betriebe diesem Beispiel folgen werden“, so Sandra Frauenberger, Stadträtin in Wien für Integration, Frauenfragen, KonsumentInnenschutz & Personal. Soziale Verantwortung als wichtiges Thema Das Thema Nachhaltigkeit liegt Ankerbrot besonders am Herzen. Das Unternehmen stellt sich der Herausforderung, sich nachhaltig und Ressourcen schonend den Anforderungen der Kunden und der Gesellschaft anzupassen. Nachhaltigkeit spielt jedoch nicht nur bei unseren Produkten eine große Rolle. ANKER sieht seine Rolle in der Gesellschaft auch dahingehend, anderen zu helfen. Über Corporate Social Responsibility wird nicht nur gesprochen – Ankerbrot unterstützt bereits langjährig das SOS Kinderdorf oder auch die Sozialmärkte im Großraum Wien. Mit dem Projekt „Rettungsanker“ zeigt ANKER, dass soziale Verantwortung bereits im Unternehmen, bei den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, beginnt.

Achtung: alte Browserversion!

Sie verwenden einen Internetbrowser, der unsere Website leider nicht komplett unterstützt.
Wir empfehlen Ihnen, ein Update durchzuführen, damit Sie www.ankerbrot.at vollständig und gut nutzen können.


Internet Explorer


Aktuelle Version: 11.0


Zum Download

Mozilla Firefox


Aktuelle Version: 27.0


Zum Download

Google Chrome


Aktuelle Version: 33.0


Zum Download

Safari


Aktuelle Version: 7.0


Zum Download

Opera


Aktuelle Version: 19.0


Zum Download
 

Ihr Ankerbrot-Team